(c)APA/Helmut Fohringer

Euro-Fighter

ÖVP: Kräuter und Kogler als "Münchhausener Duo"

Kogler verweist in einer einzeiligen Aussendung auf die Ausschuss-Protokolle: Murauer, Molterer, Platter und Fasslabend "argumentieren mit halben Preisen".

ÖVP, SPÖ und Grüne haben sich am Montag erneut ein Hick-Hack in Sachen Eurofighter geliefert. VP-Verteidigungssprecher Walter Murauer beschuldigte Günther Kräuter (S) und Werner Kogler (G), in der ORF-Sendung "Offen gesagt", "ausschließlich mit Halbwahrheiten argumentiert" zu haben. Kogler wiederum warf der ÖVP mit Verweis auf die Protokolle des Eurofighter-Untersuchungsausschusses vor, "mit halben Preisen" zu argumentieren.

Murauer: "Ein Anschlag gegen die eigene Intelligenz"
Belustig zeigte sich Murauer auch über die von Kräuter geäußerte Sorge um die Umweltverschmutzung durch die Abfangjäger. Der SP-Rechnungshofsprecher habe mit der Aussage, dass die 18 Stück Eurofighter schon wegen des Klimaschutzes abzulehnen seien, "den Vogel abgeschossen". "Das ist ein Anschlag gegen die eigene Intelligenz", so Murauer.

Kogler fasst sich kurz
Kogler meinte in einer einzeiligen Aussendung: "Murauer, Molterer, Platter, Fasslabend argumentieren mit halben Preisen. Siehe Protokolle des Eurofighter-Untersuchungsausschusses."

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten