Stöger: Fotobeweis 
für Handy am Steuer

Strafe

Stöger: Fotobeweis 
für Handy am Steuer

Alle Handy-Telefonierer am Steuer sollen künftig leichter bestraft werden.

Wien. Handy-Fans aufgepasst: Ab Mitte 2016 soll das Telefonieren ohne Freisprecheinrichtung leichter bestraft werden können. Verkehrsminister Alois Stöger (SPÖ) plant eine entsprechende Novelle des Kraftfahrzeuggesetzes.

Derzeit können Handy-Sünder am Steuer nur dann bestraft werden, wenn sie von Polizeibeamten angehalten werden. Selbst wenn ein Radargerät einen Handy-Fetischisten fotografiert, darf ihn die Polizei derzeit nicht strafen. Das will Stöger ändern.

Mehr Verkehrstoten

Also: Polizisten dürfen Handy-Telefonierer am Steuer künftig auch dann belangen, wenn sie ihn nicht anhalten, ihn aber im Nachhinein anzeigen. Und: Telefoniert ein Autofahrer auf einen Radarfoto – dann soll es künftig sowieso eine Strafe setzen. Konkret beträgt der Strafrahmen ja 50 Euro.

Laut Stöger ist Ablenkung daran schuld, dass es erstmals seit Jahren mehr Verkehrstote gibt. Der ÖAMTC reagiert verhalten und will die Wirkung des eben beschlossenen völligen SMS-Verbots am Steuer abwarten. (gü)

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten