Voting-Krimi um Grün-Promis

Grüner Bundeskonkress

Voting-Krimi um Grün-Promis

Bundeskongress: Grün-Aufdecker Peter Pilz musste in den zweiten Wahlgang.

Grüne Basisdemokratie pur am Samstag im Linzer Designcenter: Bis auf zwei Überraschungen konnten sich altgediente Funktionäre bei den 230 Delegierten mehr oder weniger überzeugend durchsetzen. Klar war, dass Bundessprecherin Eva Glawischnig Spitzenkandidatin wird – mit 94,02 % gelang ihr das auch. Ebenfalls planmäßig wurden Partei-Vize Werner Kogler (mit 88,84%) und U-Ausschuss-Star Gabriela Moser (94,47%) auf Platz 2 und 3 gekürt.

Gerangel. Doch dann ging das Gerangel los: Auf Platz 4 bekam Aufdecker Peter Pilz mehrere Gegenkandidaten – und konnte sich erst im zweiten Wahlgang mit 59 % durchsetzen. Platz 5 ging an Umweltsprecherin Christiane Brunner und mit Platz 6 gelang der ehemaligen ÖH-Chefin Sigrid Maurer der Sprung auf einen einigermaßen sicheren Listenplatz.

Bei Platz 7 hatte Sozialexperte Karl Öllinger das Nachsehen, stattdessen bekommt Europasprecher Bruno Rossmann das letzte sichere Mandat. Nr. 8 ist schon wackelig, hier gab es eine Überraschung: Der Wiener Bezirksrat Julian Schmid (23) setzte sich gegen Behindertensprecherin Helene Jarmer durch.

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten