Ein Kommentar von OESTERREICH- und oe24-Chefredakteur Niki Fellner zum Flughafen

Das sagt ÖSTERREICH

Macht es wie Deutschland: MwSt. senken!

EIn Kommentar von oe24- & ÖSTERREICH-Chefredakteur Niki Fellner.

Die Regierung geht kommende Woche zwei Tage auf Corona-Klausur, um neue Rettungspakete und Entlastungen zu beschließen.

Das Wichtigste ist dabei  eine ordentliche Steuer­senkung. Dass die Steuer­reform für kleine und ­mittlere Einkommen schon heuer kommt, ist ein erster guter Schritt. In Wahrheit greift das aber viel zu kurz.

Deutschland hat uns mit der Senkung der Mehrwertsteuer vorgemacht, wie ein wirkliches An­kurbelungspaket für Wirtschaft und Konsum aus­sehen muss. Dort wurde die Mehrwertsteuer bis Ende des Jahres von 19 auf 16 Prozent re­duziert. Ein solcher Kaufimpuls kommt sowohl den Konsumenten als auch der Wirtschaft (insbesondere den hart getroffenen Branchen wie Handel und Gastro) zugute.

Auch Österreich könnte die Mehrwertsteuer befristet bis Ende des Jahres senken. Das wäre ein Anreiz, der viele Österreicher wieder dazu animieren könnte, endlich wieder eine grö­ßere Anschaffung zu tätigen, die man sonst vielleicht ins nächste Jahr verschieben würde oder einfach wieder ein bisschen mehr zu konsumieren.

Eine Mehrwertsteuersenkung nur für die Gastronomie (wie sie derzeit angedacht wird)  ist hingegen eher ein laues Lüftchen als ein Konsum-Wirbelwind, den wir jetzt bräuchten.   

Diese Klausur muss ganz konkrete Ergebnisse liefern: Viele der zuletzt präsentierten Hilfspakete sind im Grunde gut, aber in der Umsetzung leider viel zu bürokratisch und kompliziert. Eine Mehrwertsteuersenkung versteht jeder – und sie kommt sofort bei ­jedem an! 



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten