Polen entdecken

reiselust

Mit der Poland Soul Travel-Kampagne das unbekannte Polen entdecken

Artikel teilen

Mit hoher Wahrscheinlichkeit werden viele bereits über den Krakauer Hauptmarkt flaniert sein, das Salzbergwerk Wieliczka besucht und die Backsteinkirchen und Stadthäuser des alten Danzig bewundert haben.

Aber kennen Sie auch die grüne Landschaft, die mehr Elche als Menschen ihr Zuhause nennen, in der märchenhafte Seen zwischen Hügeln und Wäldern voller Pilze liegen und karge Bergweiden an die Tundra Alaskas erinnern? Das alles ist Polen - das Polen der Nebenstraßen!

Die Kampagne Poland Soul Travel, wurde 2022 vom Polnischen Fremdenverkehrsamt in Wien für das Publikum in Österreich und der Schweiz vorbereitet und bietet potenziellen Urlauber:innen als virtueller Reiseführer Einblicke in die unbekannten Ecken und Winkel des großen Landes in der Mitte Europas. Polens Fläche ist etwa viermal so groß wie jene Österreich. Ziel der Kampagne ist es nicht mit Attraktionen aus verschiedensten Teilen des Landes zu überwältigen, sondern fünf kleine, wenig touristische Regionen Polens und deren spektakuläre Natur vorzustellen.

© polandsoultravel
Kajaksport in der Region Krajna in Nordwest-Polen 

Kajaksport in der Region Krajna in Nordwest-Polen 

× Kajaksport in der Region Krajna in Nordwest-Polen 

Virtuell unterwegs auf den Nebenstraßen Polens

Unter www.polandsoultravel.com bietet der virtuelle Reiseführer bildgewaltige Eindrücke aus fünf auserwählten Regionen der Kampagne: Sudeten, die Niederen Beskiden, Podlachien, Kaschubei und Oberschlesien, ebenso wie ausgewählte Attraktionen in der Nähe der großen Städte Wrocław, Krakau, Warschau, Gdańsk und Katowice.

Unserer Meinung nach sind es die Menschen, die man unterwegs trifft, die dem Reisen erst einen besonderen Zauber verleihen. Daher haben wir die Gastgeber:innen von Gästehäusern und kleinen Bauernhöfen, die mit Respekt für die Umwelt und die lokale Kultur geführt werden, gebeten unsere Reiseführer:innen in diesen einzigartigen Ländereien zu sein. Łukasz und Piotr aus den Sudeten, Grażyna aus den Niederen Beskiden [Beskid Niski] oder Kasia aus der Kaschubei erzählen von Orten, die für sie zur Heimat geworden sind - oder es schon immer waren.

© polandsoultravel
Lukasz und Piotr vom Gasthaus Kwieci im Isergebirge 

Lukasz und Piotr vom Gasthaus Kwieci im Isergebirge 

× Lukasz und Piotr vom Gasthaus Kwieci im Isergebirge 

Neue Wege, neue Eindrücke

Der nächste Schritt lautete österreichische und schweizer Journalist:innen und Reiseblogger:innen in diese unbekannten Orte Polens einzuladen.

Im Juni besuchten Vertreter:innen von Medien wie der Tageszeitung "Kurier" und den "Salzburger Nachrichten" Krakau und die völlig unbekannte Region von Beskid Niski an der polnisch-slowakischen Grenze, die von den Lemken, einer den Ukrainer:innen ähnelnden ethnischen Gruppe, bewohnt wird. Die Journalist:innen wagten hier einen Ritt auf den schönen und äußerst robusten Huzulenpferden, besuchten orthodoxe Holzkirchen des UNESCO-Weltkulturerbes und genossen die lokale vegetarische Küche, die auf traditionellen lemkischen Rezepten beruht.

Im Juli besuchte dann Kathrin Schlager, Autorin des Blogs www.sevenandstories.com, des Nationalparks Biebrza im Nordosten Polens Region Podlachien. Podlachien wird auch als grüne Lunge Europas bezeichnet. Das Naturschutzgebiet beherbergt einen der letzten Urwälder unseres Kontinents sowie riesige und stetig wachsende Populationen von Wisenten, Elchen und unzähligen Vogelarten. Es handelt sich überdies auch um die multikulturellste Region Polens, in der sich Traditionen des Katholizismus, der Orthodoxen Kirche, des Judentums und des Islams vermischen.

Etwa zur selben Zeit besuchte die Schweizer Bloggerin Anita Brechbühl von www.travelita.ch die malerische Kaschubische Seenplatte bei Danzig. Sie beschreibt ihren Aufenthalt in Polen als die größte Reiseentdeckung der vergangenen Jahre. Brechbühl verbrachte ein paar glückliche Tage in der Hängematte liegend, umgeben von den märchenhaften kaschubischen Wäldern, probierte die Köstlichkeiten der lokalen Küche (einschließlich der obligatorischen Pierogi, wie überall in Polen!) und erkundete die umliegenden Seen mit dem Kajak.

© polandsoultravel
Typische Landschaft in Nordpolen 

Typische Landschaft in Nordpolen 

× Typische Landschaft in Nordpolen 

Im September reiste Elena Paschinger, zu finden auf www.creativelena.com, in die nahe Österreich gelegene Region der Sudeten im Südwesten Polens. Sie besuchte die Burgen und Schlösser in der Umgebung von Jelenia Góra, deren Reichtum an geheimnisvollen Gebäuden vergangener Zeiten nur mit dem Loiretal in Frankreich verglichen werden kann. Auch lernte sie Schätze der lokalen Geschichte, wie das Dorf Mysłakowice mit seinen alpinen Häusern, das einst von Tiroler Auswanderern gegründet wurde, kennen und machte einen Ausflug ins Isergebirge, das für seine Langlaufmöglichkeiten, sein raues Mikroklima und seine an die polare Taiga erinnernde Landschaft bekannt ist.

Der Glückliche, der alle in der Poland Soul Travel-Kampagne geförderten Regionen besuchen durfte, ist Peter Agathakis. Er hat seine Erlebnisse für uns in einen 7-teiligen Podcast über Polen festgehalten, der hier zu finden ist: https://open.spotify.com/show/03cYcle3dXDW7m3o5ClsEH.

Diese sind nur einige der Personen, die wir eingeladen haben und die begeistert aus den wunderschönen Regionen des unbekannten Polens zurückkehrten und nur so vor Neugierde nach mehr sprühten.

Zivilisationsflucht

Bis jetzt hat Poland Soul Travel 2,6 Millionen Menschen in Österreich und der Schweiz erreicht. Die Kampagne wird im Jahr 2023 mit neuen Regionen fortgesetzt. Uns kommt es allerdings nicht auf die Zahlen an, sondern darauf Ihre Neugierde und Ihr Interesse zu wecken, Ihre Inspiration und Ihren Reisehorizont zu erweitern und Ihnen Ecken Mitteleuropas näherzubringen, von denen Sie noch nie gehört haben. In einer Zeit der Abkehr von Flugreisen, der allgemeinen Reizüberflutung und der alltäglichen Arbeitsüberlastung sind jene Orte, an denen wir uns erholen, körperlich aktiv und der Natur nahe sein können, wahrlich Gold wert.