Bullen-Coach Pagé rechnet ab

Hier reinhören

Bullen-Coach Pagé rechnet ab

Salzburger Komödienstadl: Bullen-Coach Pierre Pagé rechnet mit seinen Stars und Youngsters ab. Das Audio-File gibt's hier zum Anhören.

Nach der bereits elften Saisonpleite (Tabellenrang sechs) seiner Truppe riss Salzburg-Starcoach Pierre Page ordentlich der Geduldsfaden. "Wir sind keine Profis auf dem Eis", legte der kanadische Headcoach mit Erfahrung aus 13 NHL-Saisonen los und meinte weiter: "Die Ausländer sind zu schwach für diese Liga. Und die jungen Österreicher sind schon zufrieden, wenn sie in der Bundesligamannschaft stehen. Aber das ist erst der Beginn der Entwicklung und nicht das Ziel."

Hier Pagés Wutausbruch anhören

Page hat in seiner - für heimische Verhältnisse - Startruppe u.a. mit dem Kanadier Richard Jackman einen Akteur, der im Juni mit den Anaheim Mighty Ducks den Stanley Cup gewonnen hat. Nun sollen laut Page Personalrochaden folgen, am Freitag gastieren die Salzburger in Villach.

Neuer Stürmer
Den Worten ließen die Bullen auch umgehend Taten folgen. Mit dem US-Amerikaner Craig Johnson wurde ein weiterer NHL-erfahrener Stürmer an die Salzach geholt. Johnson spielte u.a. insgesamt acht Jahre für die L.A. Kings und war zuletzt Teamkollege von OEHV-Stürmer Christoph Brandner bei den Hamburg Freezers. Johnson brachte es in 557 NHL-Einsätzen auf 75 Tore.