EPA_loto-cup_austria_slowak

Loto-Cup

ÖEHV-Auswahl verliert 0:3 gegen die Slowakei

Die österreichische Eishockey-Nationalmannschaft ist mit einer erwarteten Niederlage in die Länderspiel-Saison gestartet.

Die ÖEHV-Auswahl musste sich beim Vier-Nationen-Turnier um den Loto-Cup in Preßburg dem favorisierten Gastgeber Slowakei mit 0:3 (0:1,0:1,0:1) geschlagen geben. Die zweite Partie steigt am Freitag (13:30) gegen Lettland, das sich gegen die vom ehemaligen VEU Feldkirch-Erfolgstrainer Ralph Krueger trainierte Schweiz mit 5:4 nach Penaltyschießen durchsetzte.

Für die Österreicher, die viele Leistungsträger vorgeben mussten und ohne eingespielte Linie angereist waren, begann die Partie denkbar schlecht. Die Slowaken gingen mit der ersten Aktion in Führung, als Robert Petrovicky Torhüter Reinhard Divis bereits nach 20 Sekunden bezwang.

Überlegenheit
Die Slowaken stellten nur Spieler aus der heimischen Meisterschaft sowie Legionäre aus den Top-Ligen Russland, Tschechien, Schweden und Schweiz und dominierten klar. Aus ihrer Überlegenheit vermochten die Gastgeber im ersten Drittel aber kein Kapital mehr zu schlagen. Die Schützlinge von ÖEHV-Teamchef Jim Boni taten sich selbst im Überzahlspiel schwer. Mitte des ersten Drittels gefährdeten sie die Auswahl der Top-Nation auch im Spiel Fünf-gegen-Drei während 1:50 Minuten nicht.

Im zweiten Drittel kamen Ulrich und Co. mit dem schnellen Spiel der Slowaken besser zurecht, auch wenn Melicharek in der 28. Minute auf 2:0 erhöhte. Anfang des Schlussdrittels fixierte Pavlikovsky im Powerplay den verdienten 3:0-Endstand (46.).

"Gutes Spiel, um zu lernen"
Teamchef Jim Boni zum Spiel: "Wir wussten, was wir zu erwarten hatten. Wir haben ein Jahr nicht gegen eine Mannschaft auf so einem Niveau gespielt. Das Ergebnis ist in Ordnung. Ich habe mich aber gewundert, wie viele gute Torchancen wir vorgefunden haben. Wir hatten Probleme im Spiel Fünf-gegen-Drei. In der offensiven Zone muss die Scheibe einfach mehr zum Tor. Insgesamt war es für uns aber ein gutes Spiel, um zu lernen. Bei so einem Spiel sieht man, wer überfordert ist. Darum machen wir solche Spiele. Du musst mindestens vier, fünf Mal auf so einem Niveau spielen, damit du dich darauf einstellen kannst."

Freitag gegen Lettland
Am Freitag (13:30) geht es für die Österreicher gegen Lettland, das gegen die Schweiz im Schlussdrittel eine 4:0-Führung verspielte. Della Rossa gelang 21 Sekunden vor Schluss der Ausgleich, im Penaltyschießen sicherte Nizivijs den Letten aber doch noch den Sieg. Boni wird für das zweite Spiel am Freitag umstellen, dann sollen auch Torhüter Bernd Brückler, Verteidiger Sven Klimbacher sowie die Stürmer Patrick Harand und Kevin Kraxner (Debütant) ihre Chance erhalten.


Die Ergebnisse vom Donnerstag:

Slowakei - Österreich 3:0 (1:0,1:0,1:0).
Preßburg, Slovan-Eisstadion, 1.000. Tore: Petrovicky (1.), Melicharek (28.), Pavlikovsky (46./PP). Strafminuten: 16 bzw. 12.

Österreich: Reinhard Divis - Rebek, R. Lukas; Ulrich, Reichel; Ph. Lakos, Mattie; Oraze, Pfeffer - Setzinger, Ph. Lukas, Welser; Mössmer, Raimund Divis, Trattnig; Petrik, Horsky, Schuller; Latusa, Kaspitz, Peintner

Lettland - Schweiz 5:4 (0:0,4:0,0:4;0:0) n.P.

Tabelle:
1. Slowakei 1 Spiel 2 Punkte
2. Lettland 1 2
3. Schweiz 1 1
4. Österreich 1 0

Weiteres Programm:
Freitag: Lettland - Österreich (13:30), Slowakei - Schweiz (17:00)
Samstag: Schweiz - Österreich (12:30), Slowakei - Lettland (17:00)