Ulmer holt Junioren-Stanley-Cup

Premiere

Ulmer holt Junioren-Stanley-Cup

Spokane Chiefs gewinnen mit Österreicher Stefan Ulmer "Memorial Cup" - prestigeträchtigste Trophäe im nordamerikanischen Nachwuchs-Hockey.

Der Dornbirner Stefan Ulmer hat am Samstag als erster Österreicher die prestigeträchtigste Trophäe im nordamerikanischen Nachwuchs-Eishockey gewonnen. Der 17-jährige Verteidiger holte mit den Spokane Chiefs durch einen 4:1-Finalsieg gegen die Gastgeber Kitchener Rangers den Memorial Cup für den Meister der kanadischen Juniorenliga CHL (Canadian Hockey League). Spokane hatte sich davor bereits den Titel in der WHL (Western Hockey League), einer der drei Ligen der CHL, geholt.

Für Spokane, eine 225.000-Einwohner-Stadt im US-Bundesstaat Washington, ist es der zweite Memorial-Cup nach 1991 (mit Stürmerstar Ray Whitney). Neben Spokane hat nur Portland als US-Team in der kanadischen Juniorenliga den Titel geholt.

Gescheitert
Drei österreichische Talente waren bisher beim CHL-Finalturnier um den Memorial Cup dabei. Herbert Hohenberger verlor mit Hull Olympics 1986 erst im Finale, Gerhard Unterluggauer 1996 mit den Brandon Wheat Kings und Gregor Baumgartner 1999 mit Acadie-Bathurst Titans verpassten ebenso den Titel.