Abschied von Koller kein Drama

Krankls Kommentar

Abschied von Koller kein Drama

Idealer Zeitpunkt für einen neuen Teamchef.

Deutsche Medien berichten, dass Marcel Koller schon am Donnerstag als neuer Nürnberg-Trainer vorgestellt werden soll. Ich kann mir gut vorstellen, dass das stimmt. Die deutsche Bundesliga ist nämlich für jeden Trainer der Welt reizvoll. Außerdem haben die Verhandlungen mit dem ÖFB über eine Vertragsverlängerung bisher kein Ergebnis gebracht. Bei Nürnberg kann Koller sicher mehr verdienen als beim ÖFB.

Koller hat die Quali für die WM verpasst
Fakt ist: Koller hat sein Ziel, die WM-Qualifikation, nicht erreicht. Ohne Wenn und Aber. Daher sollten sich auch Präsident Windtner und Sportdirektor Ruttensteiner, die immer von der heilen Fußballwelt in Österreich sprechen, hinterfragen. Warum sind wir wieder gescheitert?

Zeitpunkt für neuen Teamchef ist ideal
Was ich damit sagen möchte: Der mögliche Abschied von Koller wäre zum jetzigen Zeitpunkt kein Beinbruch. Die WM-Qualifikation ist beendet, der neue Teamchef hätte Zeit, sich für die EM-Qualifikation vorzubereiten. Wenn ich jetzt höre, dass sich die Nationalspieler für ein Bleiben von Koller einsetzen, kann ich nur sagen: Das war bei mir genauso wie bei Hickersberger, Constantini oder Baric.