Bundesliga

Bullen schießen FC Wacker mit 6:0 ab

Bundesliga-Rekord auf Seiten der Mozartstädter.

FC Red Bull Salzburg - FC Wacker Innsbruck Endstand 6:0 (4:0)
Red Bull Arena, 12.219 Zuschauer, SR Eisner.
Tore: 1:0 ( 8.) Alan, 2:0 (23.) Alan, 3:0 (26.) Ilsanker, 4:0 (44.) Mane, 5:0 (58.) Svento, 6:0 (81.) Soriano.

Red Bull Salzburg hat sich den neuen Rekord in der Fußball-Bundesliga mit Stil gesichert. Die Salzburger sind nach einem 6:0 (4:0) am Samstag gegen Wacker Innsbruck bereits 31 Ligaspiele ungeschlagen. Das ist seit Gründung der Bundesliga 1974 noch keinem anderen Team gelungen. Mit dem völlig ungefährdeten Heimsieg im Westderby bauten die Bullen ihre Tabellenführung zu Beginn der 12. Runde vorerst auf neun Punkte aus.

Die Tore erzielten Alan (8., 23.), Stefan Ilsanker (26.), Sadio Mane (44.), Dusan Svento (58.) und Jonatan Soriano (81.), der trotz eines erst diese Woche erlittenen Bänderanrisses im Knöchel durchspielte. Der überragende Kevin Kampl lieferte viermal die Vorarbeit. Innsbruck-Torhüter Szabolcs Safar wurde bereits nach 15 Minuten wegen Torraubes ausgeschlossen. Soriano konnte es sich sogar leisten, den folgenden Elfmeter links neben das Tor zu setzen (19.).

Der Salzburg-Kapitän hatte sich seine Verletzung erst am Dienstag zugezogen. Trainer Roger Schmidt hatte Sorianos Ausfallswahrscheinlichkeit zwei Tage vor dem Spiel noch mit "99 Prozent" beziffert. Im Tor setzte Schmidt anstelle des verletzten Peter Gulacsi (Bruch des kleinen Fingers) auf Alexander Walke. Rechts in der Viererkette sprang Dusan Svento für die blessierten Florian Klein und Christian Schwegler ein. Christoph Leitgeb überzeugte im zentralen Mittelfeld.

Bei Wacker musste Stürmerstar Roman Wallner mit der Ersatzbank vorlieb nehmen. Als Solospitze agierte Neo-Teamspieler Lukas Hinterseer, blieb mit Ausnahme einer Chance vor der Pause (34.) aber wirkungslos. Salzburg dominierte vor 12.219 Zuschauern ab der ersten Minute und wurde durch Alan belohnt. Der Brasilianer nutzte einen katastrophalen Querschläger von Innsbruck-Kapitän Tomas Abraham, der statt des gesperrten Sebastian Siller in der Innenverteidigung agierte.

Als Safar Rot sah, war die Partie fast schon entschieden. Der Routinier agierte gegen Mane zu ungestüm. Der Senegalese hob ab, Schiedsrichter Rene Eisner zeigte auf den Punkt. Nachdem Soriano gescheitert war, vollendete Alan seinen Doppelpack. Der 24-Jährige erzielte nach schöner Kombination über Soriano und Kampl sein zehntes Ligator, sein zwölftes in den vergangenen sieben Pflichtspielen.

Ilsanker legte mit seinem ersten Bundesligatreffer überhaupt nach. Sein Fernschuss aus knapp über 20 Metern nach Doppelpass mit Kampl schien für Wacker-Ersatzkeeper Wolfgang Schober aber alles andere als unhaltbar. Kampl leitete auch das 4:0 ein, den Stanglpass von Alan verwertete Mane. Nach der Pause durfte auch Svento nach Kampl-Assist aus kurzer Distanz zuschlagen.

Danach durfte der Vierfach-Assistent vom Platz, auch Innenverteidiger Franz Schiemer kam nach langer Verletzungspause zu seinem ersten Pflichtspieleinsatz in dieser Saison (60.). Für den Schlusspunkt sorgte Soriano nach Vorarbeit von Leitgeb. Der Spanier führt die Schützenliste mit zwölf Treffern zwei Stück vor Alan an.

Die Salzburger hätten noch deutlich höher gewinnen können, ließen aber schon vor der Pause durch Svento (11., 22.) und Mane (35., 38.) mehrere Großchancen aus. Nach der Pause schalteten die Bullen einen Gang zurück, schonten auch Kräfte für das Europa-League-Heimspiel am Donnerstag gegen Standard Lüttich. Dennoch wurde es durch Alan (67.), Svento (78., 90.) und den eingewechselten Marco Meilinger (79.) noch mehrmals gefährlich.

Durch die Rekordserie ist Salzburg im Kalenderjahr 2013 in der Liga weiter ungeschlagen. Die bisher letzte Niederlage datiert von einem 1:3 am 24. November 2012 in Ried. Wacker dagegen kassierte die zweite Auswärtsniederlage der Saison und ist weiter Vorletzter. Im ersten Saisonduell in Innsbruck waren die Bullen nicht über ein 1:1 hinausgekommen.

Salzburg 31 Bundesliga-Spiele unbesiegt - Alleiniger Rekord
Vizemeister Red Bull Salzburg hält seit Samstag den alleinigen Rekord für die längste ungeschlagene Serie in der Fußball-Bundesliga. Der Tabellenführer hat nach einem 6:0-Heimsieg gegen Wacker Innsbruck saisonübergreifend bereits 31 Ligaspiele hintereinander nicht verloren. Damit übertrafen die Salzburger Rekordmeister Rapid, der in den Saisonen 1986/87 und 1987/88 30-mal in Folge ohne Niederlage geblieben war.

Die Bundesliga existiert seit 1974. Der Allzeit-Rekord für ungeschlagene Spiele in der höchsten österreichischen Spielklasse datiert aus den späten 50er-Jahren. Damals hatte der Wiener Sportclub 41 Partien hintereinander nicht verloren.

Serien von ungeschlagenen Spielen in der Fußball-Bundesliga (seit deren Gründung 1974):

31 Salzburg 2012/13 - 2013/14
30 Rapid 1986/87 - 1987/88
26 Austria 1984/85 - 1985/86
23 Rapid 1981/82 - 1982/83
22 Rapid 1983/84 - 1984/85
22 Rapid 1984/85 - 1985/86
22 Salzburg 2009/10
21 FC Tirol 1989/90
20 FC Tirol 1988/89
19 Sturm Graz 1994/95 - 1995/96
19 Sturm Graz 1997/98

Oberhaus-Rekord: Wiener Sportclub 41 Spiele in Saisonen 1957/58, 1958/59 und 1959/1960

Salzburg: Walke - Svento, Ramalho (61. Schiemer), Hinteregger, Ulmer - Kampl (60. Berisha), Ilsanker, Leitgeb, Mane - Alan (75. Meilinger), Soriano
Innsbruck: Safar - Bergmann, Abraham, Vucur, Hauser - Löffler (66. Jaio), Piesinger - Schütz, Jevtic (18. Schober), Kuen - Hinterseer (86. Gründler)

Rote Karte: Safar (16./Torraub)
Gelbe Karten: keine bzw. Hinterseer
Die Besten: Alan, Kampl, Mane, Leitgeb bzw. keiner
Anm.: Soriano verschießt einen Elfmeter (19.)