austria vaalerenga

Vaal. - Austria

Der Matchbericht zum Nachlesen

Artikel teilen

Hartes und torreiches Spiel - die Austria holt in Oslo ein verdientes 2:2 und steht damit wieder einmal in der Gruppenphase des UEFA-Cups.

Vaalerenga - Austria Wien 2:2 (0:1)
Tore: Dos Santos (51.), Berre (87.); bzw. Kuljic (22.), Acimovic (90.)

93. Schlusspfiff in Oslo! Die Austria mit einem Gesamtscore von 4:2 verdient in der UEFA-Cup-Gruppenphase.

92. Insgesamt lässt der Referee 3 Minuten nachspielen.

91. 2:2!!! Acimovic zeiht aus 20 m ab, der Oslo-Goalie streckt sich vergeblich, der Ball passt genau neben die Stange.

87. Nein!!! Die Norweger erzielen kurz vor Schluss wirklich noch das 2:1. Fornezzi fährt an einem Stanglpass vorbei, der Ball springt von einem heranstürmenden Norweger ins Tor. Torschütze: Berre.

85. Wahnsinn - in der Schule hat so etwas "Rudelfußball" geheißen.

84. Die Partie ist praktisch gelaufen. Jetzt geht's nur noch um mögliche Punkte für die UEFA-Fünf-Jahreswertung.

82. Inzwischen ist das Spiel kaum mehr zum Anschauen. Sehr zerfahren, viele hohe Bälle ins Nichts.

81. Noch ein Wechsel bei der Austria: der leicht verkühlte Majstorovic kommt für Gercaliu.

80. Die Austria jetzt trotzdem wieder mit etwas mehr Offensivbemühungen, aber das Wollen übersteigt in diesem Fall das Können.

76. Zellhofer spielt auf Halten: Er holt Stürmer Lafata vom Feld, bringt dafür Defensivspieler Florian Metz.

74. Wenn die Austria jetzt noch ein Tor schießt, dann wohl aus einer Einzelaktion. Zu sehr ist der Großteil der Mannschaft mit Verteidigen beschäftigt.

73. Wieder ein guter Angriff der Austria. Lafata mti einem Solo von der Mittellinie, Weitschuss aus 25 Metern, haarscharf über die Latte.

72. Der Referee lässt jetzt auch härter spielen. Da wird an Leiberln gezupft, zurückgehalten, gestoßen. Die Norweger jetzt mit dem letzten Mute der Verzweiflung.

71. Endlich wieder ein Entlastungsangriff der Austria und Kuljic haarscharf an seinem zweiten Tor vorbei: Schöne lange Flanke von Acimovic von rechts, Kuljic nimmt im Strafraum volley ab, aber verzieht ganz knapp am langen Eck.

70. Kampf um jeden frei herum springenden Ball - Pressbälle, gestrecktes Bein, unschöne Fouls, das Spiel wird zum echten Nervenkrimi. Zur Erinnerung: Oslo müsste nach wie vor 3 Tore schießen und hat dazu nur mehr 20 Minuten Zeit.

68. Die Veilchen machen das geschickt, müssen aber aufpassen. Nach jedem Foul wird in bester italienischer Manier leidend am Spielfeld liegen geblieben. Mal schauen, wie lange sich der Referee das noch anschaut.

67. Die Norweger drücken weiter, glücklicherweise werden die guten Aktionen aber immer wieder durch ein Abseits oder unnötiges Foul der Gastgeber unterbrochen. Noch etwas mehr als 20 Minuten...

63. Schlechte Nachricht für die Austria - Safar wird auch am Wochenende in der Meisterschaft ausfallen. Am Spielfeld machen die Norweger weiter mächtig Druck.

62. Dauerdruck der Norweger, aber jetzt hat man sich selbst um die Früchte der Arbeit gebracht - Abseits, die Austria kann das Spiel wieder beruhigen.

61. Riesenchance für die Norweger: Schöner Pass in die Tiefe von Berre, aber Holm scheitert an den kombinierten Kräften von Fornezzi und Schiemer.

60. Die Norweger zeigen sich jetzt auch körperlich sehr stark. Trotzdem: Vaalerenga fehlen nach wie vor drei Tore. Und nur mehr 30 Minuten zu spielen.

58. Blanchard und Mila, der Ex-Austrianer, geraten aneinander - Schiri zeigt beiden gelb.

57. Ein schöner Blanchard-Weitschuss - leider knapp drüber.

56. Die Norweger spielen jetzt viel stärker, die Austria scheint von dem Gegentor doch etwas geschockt. Aber auch in der ersten Hälfte hat man erst nach ca. 20 Minuten begonnen, Gas zu geben.

53. Und plötzlich ist auch das Publikum viel lauter. Jede Aktion der Austria wird jetzt mit einem gellenden Pfeifkonzert begleitet.

52. Hoffentlich rächt es sich jetzt nicht, dass die Austria in der ersten Hälfte so sorglos mit den riesigen Torchancen umgegangen ist. Ein Sieg der Veilchen, oder zumindest ein Remis, wäre auch für die UEFA-5-Jahreswertung ganz wichtig.

51. AUSGLEICH! Holm tanzt auf der linken Seite durch die Austria-Abwehr, spielt flach auf Dos Santos ab und der hat kein Problem aus zehn Metern einzunetzen.

48. Wie inzwischen bekannt wurde, hat sich Safar einen Muskelfaserriss zugezogen - deshalb also Fornezzi im Tor.

47. 45 Minuten noch Konzentration, dann darf sich die Austria auf die nächste "Tour durch Europa" freuen. Als Traumlos für die Gruppenphase wünscht man sich ja sogar die Bayern daheim - da wäre wohl sogar das Happel-Stadion bummvoll.

46. Anpfiff zur zweiten Hälfte. Bei der Austria ist der Arbeitstag für Goalie Safar zu Ende, Fornezzi darf ran.

Nächste Seite: So lief die erste Hälfte

45.+1 Der Schiri pfeift ab, keine Nachspielzeit - hat auch keinen Grund dazu gegeben. Austria mit 1:0 voran und - so sich jetzt nicht die halbe Mannschaft auf einmal verletzt und ausfällt praktisch durch.

45. Die Norweger stellen jetzt wieder auf ihr Spiel vom Beginn des Matches um - lange, hohe Bälle in die Spitze. Aber: Da vorne ist niemand, die Bälle gehen ungehindert ins Torout.

42. Jetzt nur nicht nachlässig werden. Die Austrianer wirken so kurz vor der Pause im Abspiel etwas unkonzentriert, haben jetzt zwei, drei Bälle unnötig hergeschenkt.

41. Die Norweger finden weder am Boden noch in der Luft, über die Seiten oder durch die Mitte einen Weg durch die Austria-Defensive. Kommt ein Ball doch einmal irgendwie durch, ist Safar immer Herr der Lage.

38. Und jetzt gibt es auch die ersten Pfiffe der norwegischen Fans. Die Verteidiger finden kaum Anspielstationen, die Stürmer bewegen sich zu wenig, bzw. die Austria-Abwehr steht bombensicher.

36. Die vergebenen Großchancen der Austria häufen sich. Scharfe Flanke von links, Kuljic kommt unbedrängt zum Kopfball, setzt das Leder aber neben die Stange. Die Austria müsste eigentlich schon 3:0 führen.

32. Die Norweger kommen derzeit kaum aus der eigenen Hälfte. Vorstöße werden noch vor der Mittellinie abgefangen, wie eben von Sariyar - der Teamspieler wird gefoult, Freistoß aus ca. 30 m - drüber.

31. Das Austria-Werkl kommt ins Laufen. Jetzt hat Lafata aus kurzer Distanz vergeben. Allerdings wurde der Tscheche bei seinem Schussversuch am Fünfer auch etwas unsanft gerempelt.

30. Unglaublich: Kuljic vergibt hintereinander zwei Hundertprozentige. Nach einem Gestocher an der Strafraumgrenze kommt der Ball zum Austria-Stürmer, sein erster Schuss wird vom Vaalerenga-Goalie pariert, den Nachschuss kratzt ein Verteidiger von der Linie.

29. Immerhin: Die Fans sind tapfer und machen jetzt mehr Lärm als es noch 0:0 stand.

27. Bei Vaalerenga scheint sich jetzt schon etwas Verzweiflung breit zu machen: ein harmloses Schüsschen aus 30 m auf Safars Tor ist alles, was den Norwegern derzeit einfällt.

25. Ausgangslage: Vaalerenga braucht jetzt schon 4 Tore, um noch den Aufstieg in die Gruppenphase zu schaffen. Unter Trapattoni-"Klon" Zellhofer hat die Austria aber überhaupt noch nie soviele Tore kassiert.

22. Ein Tor wie aus dem Bilderbuch: Standfest überhebt an der Outlinie einen Norweger, Lafata schnappt sich den Ball, macht es Standfest nach - der Ball kommt am Fünfer zur Mitte, wo Kuljic schneller dran ist, als die Oslo-Verteidiger.

22. 1:0 für die Austria!!! Kuljic erlöst die Austria aus dem ersten gelungenen Spielzug des Spiels. Herrliche Vorarbeit durch Standfest und Lafata.

20. Wie heißt es so schön? Die folgende Ecke brachte nichts ein.

19. Jetzt ist die Austria aber selbst einmal in einen Konter gelaufen. Technische Mängel bei den Oslo-Stürmern lassen dabei aber nur einen Eckball für Vaalerenga herausschauen.

16. Resüme nach den ersten 15 Minuten: Die Norweger diktieren das Spiel, überbrücken mit langen Bällen ihr Dreier-Mittelfeld, bleiben dann aber bei der gut gestaffelten Austria-Abwehr hängen. Die Veilchen selbst kommen kaum in Strafraumnähe, warten aber geduldig auf die Konterchance, die sich früher oder später auch bieten muss und wird. Kurz: Ein attraktives Match sieht anders aus...

14. Vaalerenga spielt ein frühes und starkes Pressing, im Moment hat die Austria daher noch Probleme, selbst konstruktive Spielzüge aufzuziehen.

13. Kuljic bekommt im Laufduell mit einem Norweger im Strafraum dessen Ellbogen ins Gesicht, fällt aber - im Gegensatz zu Milan-Torhüter Dida am Mittwoch - nicht. Der Schiedsrichter hat auch nichts gesehen, Spiel geht weiter.

10. Auf der anderen Seite sind die Austria-Sturmspitzen bisher auch völlig abgemeldet. Sie haben aber bisher auch noch keine brauchbaren Bälle bekommen.

9. Nach dem Anfangsschock mit dem Abseitstor steht die Austria-Verteidigung jetzt im Großen und Ganzen recht gut.

7. Vom befürchteten "Hexenkessel" im 25.000 Zuschauer fassenden Stadion in Oslo ist nicht viel zu bemerken. Fangesänge, ja - aber von überbrodelnder Stimmung kann man nicht sprechen.

4. Die Partie beginnt recht ruppig, aber es ist ja bekannt, dass norwegische Teams dem britischen Fußball näher stehen, als dem kontinentaleuropäischen.

2. Riesenglück für die Austria. Tor für die Norweger - aber der Referee gibt den Kopfballtreffer von Thorvaldsson wegen Abseits nicht. Da wurde die Austria-Abwehr mit einem einzigen Schupfer in den Strafraum ausgehebelt...

1. Anpfiff!

Die Austria spielt mit Lafata und Kuljic im Angriff, also durchaus offensiv mit zwei Spitzen. Standfest wurde ins Mittelfeld vorgezogen, weil Sulimani krank ist. Troyansky hinten rechts. Vaalerenga startet mit dem gewohnten 4-3-3 System.

Der Schiedsrichter führt die Spieler bereits aufs Feld. 90 Minuten heißt es jetzt für die Austria kratzen, kämpfen und - vor allem - ein wichtiges Auswärtstorschießen. Dann müssten die Norweger schon vier Tore machen, um noch aufzusteigen.

Herzlich willkommen beim oe24-Liveticker. Das Spiel in Oslo wird in wenigen Minuten angepfiffen.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo