Meinungen

Die Stimmen zu Helsingborg - Austria

Das sagten sie nach dem Spiel.

Georg Zellhofer (Austria-Trainer): "Wir sind im Laufe der ersten Hälfte gut ins Spiel gekommen und hätten sogar in Führung gehen können. In der Pause haben wir uns vorgenommen, kein schnelles Tor zu kassieren. Prompt ist das passiert. Damit war das Spiel eigentlich entschieden. Dann konnten wir punkto Zweikampfverhalten und Tempo nicht mehr mithalten. So ehrlich muss man sein. Das stimmt mich nachdenklich, denn Helsingborg ist ja keiner der ganz großen Fußball-Mannschaften. Diese Kluft zwischen österreichischen Clubs und dem Rest wird immer größer."

Joachim Standfest (Austria-Außenverteidiger): "Wir haben heute wieder viel Lehrgeld bezahlt. Helsingborg hat mit der ersten Chance ein Tor gemacht. Wir haben dann alles über Bord geworfen, dabei hätten wir genug Zeit gehabt. Aber Helsingborg hat zwei Klassestürmer und hat unsere Naivität eiskalt ausgenützt."

Franz Schiemer (Austria-Innenverteidiger): "Die Pause ist ungünstig gekommen. Wir konnten dann nicht mehr an die Leistung vor dem Wechsel anschließen. Wir sind nicht mehr richtig in die Zweikämpfe gekommen."

Stuart Baxter (Helsingborg-Trainer): "Nach der Pause haben wir unsere Attacke gestartet. Wir waren einfach tapferer als die Austria. Normalerweise bin ich während der Spiele immer nervös, aber nach dem 2:0 war ich beruhigt."

Henrik Larsson (Helsingborg-Stürmer): "Ich habe schon öfter solche Erfolge gefeiert. Ich freue mich vor allem für den Verein und für die Stadt."