Altach am Boden: "Für ganz Österreich schon abgestiegen"

bundesliga

Altach am Boden: "Für ganz Österreich schon abgestiegen"

Artikel teilen

Zehn Niederlagen in Folge, 1:22-Tore: Altach steht vor dem Start der Qualifikationsgruppe der Fußball-Bundesliga mit dem Rücken zur Wand. 

Auch der auf Damir Canadi gefolgte Ludovic Magnin hat das Ruder nicht herumreißen können. Das 0:4 beim überlegenen Leader Salzburg in der letzten Grunddurchgangs-Runde war Niederlage Nummer vier für den Schweizer, der weiter auch auf den ersten Torerfolg wartet. "Für ganz Österreich sind wir schon abgestiegen", sagte Tormann Tino Casali.

Mit einem Rückstand von mindestens sieben und höchstens zehn Zählern auf das rettende Ufer werden die Altacher nach den Sonntagsspielen der 22. Runde dastehen. Durch die folgende Punktehalbierung ist der Klassenerhalt aber weiter ein realistisches Ziel, gilt es doch, nur drei bis höchstens fünf Punkte in zehn Runden wettzumachen. "Wir glauben an unsere Stärken, das kann man schon aufholen", wollte Casali von Aufgeben nichts wissen.

Kapitän Netzer kommt zurück

Während der wahrscheinlich längere Ausfall von Nosa Edokpolor negativ ist, ist die Rückkehr von Kapitän Philipp Netzer, der am Samstag in Wals-Siezenheim ab der 77. Minute sein Comeback gab, positiv. "Altach gibt aktuell kein gutes Bild ab, aber meine Meinung ist, dass die Qualität absolut reicht, um in der Liga zu bleiben", sagte der Defensiv-Routinier. Dafür muss sich allerdings vieles ändern. Salzburg konnte vor eigenem Publikum früh und sehr leicht zu einem Triple-Schlag (12., 22., 26.) kommen. Magnin ärgerte sich über "Kindergartenfehler" und darüber, dass man dem Gegner "drei von vier Gegentoren geschenkt hat".

Vor allem bei ruhenden Bällen sind die Vorarlberger enorm anfällig. "Seit ich hier bin haben wir 80 Prozent der Tore nach Standards bekommen. Das macht mich maßlos sauer, denn im Kampf gegen den Abstieg sind Standardsituationen entscheidend", verlautete der 42-Jährige. Die Rolle seines Teams als Abstiegskandidat Nummer eins sei derzeit völlig gerechtfertigt. "Aber es gibt noch zehn Play-off-Spiele, da werden wir alles tun, um den Rückstand wettzumachen."
 

OE24 Logo