Ampel-Angst in der Bundesliga

Bei Rot drohen Geisterspiele

Ampel-Angst in der Bundesliga

Die Corona-Ampel der Bundesregierung lässt unsere Klubs in der Fußball-Bundesliga gehörig zittern.

Die Bundesliga zittert weiter vor Corona. Schaltet die Ampel auf Rot, drohen Geisterspiele - oder gar ein Abbruch? "Ich gehe davon aus, dass dann nach wie vor unser Präventionskonzept für Geisterspiele gilt", sagte Ligaboss Christian Ebenbauer Anfang September. Auf ein Update wartet man bei den Bundesligaklubs vergeblich, die Bundesregierung kündigte neue Maßnahmen für Anfang nächster Woche an.
 

Ampel in Innsbruck auf Rot - WSG im Unklaren

Klar ist: Schon kurz nach dem Ligaauftakt wurde die Zuschauerzahl in Österreichs Stadien reduziert. Kamen beim Rapid-Start gegen die Admira noch 10.000, sind jetzt nur noch 3.000 Fans erlaubt. Die Klubbosse tobten. "Das Umspringen der Ampel bereitet allen Kopfzerbrechen, weil es um die gesamte Veranstaltungslogistik geht", sagte etwa Austrias Wirtschaftsboss Markus Kraetschmer. Themen wie Ordnerdienst, Catering oder Polizei seien ebenso zu berücksichtigen wie die Frage der Abonnenten. Schon bei Orange drohten zunächst Spiele unter Ausschluss der Öffentlichkeit - macht die Regierung bei Rot jetzt wirklich Ernst?
 
Das ist nämlich in Innsbruck der Fall, wo der WSG Tirol seine Heimspiele austrägt. Das gestrige Cup-Spiel gegen den FAC durften die Wattener noch vor Fans spielen. Wie es in der Bundesliga weitergeht, war gestern Nachmittag bei ÖSTERREICH-Nachfrage noch offen. Klar ist: Geisterspiele wären für viele Klubs eine wirtschaftliche Tragödie.
 

Eurofighter zittern vor Super-GAU

Geht es nach der UEFA, dürfen die Stadien bei Europacup-Spielen bis zu 30 Prozent ausgelastet werden. Die letzte Entscheidung obliegt aber den nationalen Behörden. In Österreich sind Stand heute 3.000 Fans erlaubt. Kommen Verschärfungen, droht der SuperGAU. So könnten die bereits ausverkauften Spiele in Salzburg (Mittwoch gegen Lok Moskau), Wien (Rapid gegen Arsenal am Donnerstag) und Klagenfurt (WAC gegen ZSKA am Donnerstag) doch Geisterspiele werden.