Austria holt torloses Remis in Klagenfurt

Veilchen verpassen Überhol-Chance

Austria holt torloses Remis in Klagenfurt

Die Austria verpasst die Gelegenheit an den Kärntnern vorbeizuziehen, holt nur ein torloses Remis gegen Klagenfurt.

Die Wiener bleiben nach ihrer bereits achten Punkteteilung der Saison der Remis-König der Fußball-Bundesliga und stecken nach der 15. Runde weiter zwei Punkte hinter den Klagenfurtern auf Platz sieben fest. Der Aufsteiger aus Kärnten blieb zuhause erstmals ohne Treffer, jedoch auch im siebenten Heimspiel unbesiegt.

3.140 Zuschauer hatten sich für die letzte Partie vor dem Lockdown erwärmt. Sie sahen eine Partie, die sich ihre Höhepunkte für die zweite Hälfte aufsparte. Muharem Huskovic gelang nach 15 Minuten die vermeintliche Führung für die Gäste, der Nachwuchs-Teamspieler stand aber knapp im Abseits.

Kurz darauf hatten die zunächst konkreten Hausherren ihre lange Zeit beste Chance, als Florian Rieder nach einem Ballverlust von Vesel Demaku am Sechzehner zu Schuss kam (20.). Patrick Pentz, retour nach seinem ersten Aufenthalt beim ÖFB-Team, wehrte den Versuch nach vorne ab, der Nachschuss von Patrick Greil ging daneben.

Veilchen-Stürmer Ohio zur Pause raus

Ohne Mut zum Risiko schaukelte die Partie der Pause entgegen. Markus Suttner durchbrach die Chancen-Flaute noch mit einem für Philipp Menzel unangenehm abgefälschten Weitschuss. Klagenfurts Goalie drehte den Ball über die Latte (35.).

Bei den Gästen blieb Noah Ohio ohne durchschlagende Wirkung und zur Halbzeit in der Kabine. Für ihn kam Aleksandar Jukic. Nach 56 Minuten vergab Huskovic den ersten Hochkaräter auf die Führung. Der an der zweiten Stange lauernde 18-Jährige wurde vom durchsegelnden Corner überrascht. Sein Team blieb aktiver. Jukic setzte die nächste Topmöglichkeit nach Teigls Zuspiel in den Rückraum neben das Gehäuse (63.).

Die Hausherren gaben mit einem zu zentralen Kopfball von Alex Timossi Andersson ein offensives Lebenszeichen ab (67.), doch schon im direkten Gegenzug kratzte erneut die Schmid-Elf an der Führung: Manfred Fischer scheiterte aus sieben Metern an Menzel (67.). Peter Pacult reagierte mit zwei Wechseln. Einer der Neuen, Alexander Fuchs, verzog mit seinem Volleyschuss in aussichtsreicher Position (71.). Minuten später rutschte Klagenfurts Mittelstürmer Markus Pink um Zentimeter an einer Hereingabe vorbei.

Präzision im Finish fehlte

Die Partie hatte also doch noch Fahrt aufgenommen, doch bei keinem Team stimmte der Abschluss. Beide können demnächst auf zusätzliche Offensivkraft hoffen. Bei den Wienern soll der wegen einer Knieblessur am Sonntag erstmals in dieser Saison fehlende Marco Djuricin schon bald zurückkehren, bei den Kärntnern stand Stürmer-Neuerwerbung Collin Quaner noch nicht im Kader.

Im Finish waren die Kärntner dem 1:0 näher. Ein Freistoß von Christopher Cvetko segelte nur Zentimeter am Tor vorbei (93.). Zuvor hatte der 18-jährige Stürmer Romeo Vucic noch sein Bundesligadebüt im Austria-Wien-Trikot gegeben.