David Alaba soll die Austria retten

Superstar fädelt Millionen-Deal ein

David Alaba soll die Austria retten

David Alaba soll finanzmarode Austria vor dem totalen Kollaps bewahren.

 

Während in der Chefetage der Wiener Violetten ein Machtkampf tobt, bastelt ÖFB-Superstar David Alaba an einem neuen Investor-Deal für seinen finanzmaroden Ex-Klub. Zur Erinnerung: Bis Freitag muss die Wiener Austria 12,5 Mio. Euro auf den Tisch legen - sonst droht die Insolvenz. Und genau hier kommt Alaba ins Spiel. Denn neben verschiedenen Immobilieninvestments in Wien hat der Real-Superstar den Violetten bereits einmal unter die Arme gegriffen.

Im Mai kaufte er sich zwei Prozent am Verein und verhalf der Austria damit zu einer Finanzspritze von 500.000 Euro. Alaba wurde auch als Testimonial für die "Austria-Lizenz-Markenpartnerschaft für den Mittelstand" gewonnen, die um die Unterstützung von potenziellen Sponsoren werben soll. Wie Insider berichten, hat Alaba in dieser Funktion einen richtig großen Fang an der Angel. Es soll sich dabei um einen Champions-League-erfahrenen Sponsor aus der Luftfahrt handeln.

Austria-Vorstand Gerhard Krisch erklärt dazu: "Die Bedrohung einer Insolvenz ist immer da, wir müssen jetzt einen Investor finden, der uns jetzt unterstützt. Bei diesem Schritt sind wir in sehr detaillierten Verhandlungen."