'Es ist Zeit für klare Regeln in ganz Österreich'

Schinkels-Kolumne

'Es ist Zeit für klare Regeln in ganz Österreich'

Ich wünsche mir von der Regierung eine klare Linie in ganz Österreich!

Die Sportpolitik muss aufpassen - das ist eine Phase, wo sie wirklich viele, viele Fans verärgern können. Ich denke, es sollten einheitliche Regeln in allen österreichischen Stadien geben - jetzt sind beispielsweise 500 in Altach erlaubt, 3.000 in Rest-Österreich und in Innsbruck, wo jetzt die Ampel rot ist, könnte es bald nur Geisterspiele geben.
 
Ich bin der Meinung: Das Virus ist überall gleich gefährlich. Diese Trennungen in einzelne Abschnitte halte ich für absoluten Schwachsinn und machen mich wütend. Beispiel gefällig? Ich lebe in St. Pölten. Dort gibt es andere Regeln und für Land und Stadt. Warum? Das liegt genau 1 Kilometer auseinander. Ist das Virus dort oder dort unterschiedlich gefährlich? Sicher nicht.
 

Weniger Fans sehe ich nicht notwendig

Ich erwarte von der Regierung eine klarere Kommunikation gegenüber der Bevölkerung. Wir müssen zusammenhalten, um das Virus gemeinsam zu besiegen. Corona macht auch mir Angst. Zurück zum Sport: Eine Verminderung der Zuschauer-Zahlen erachte ich nicht als nötig. Denn es ist eine Freiluftveranstaltung und bislang haben sich alle Fans wirklich brav an die Regeln gehalten.