FK Austria Wien

Violette Krise

Historischer Fehlstart für die Austria

Artikel teilen

Die Austria ist nach vier Runden weiter sieglos, mit zwei Punkten Vorletzter. Ein historisch schlechter Start!

Bei der Austria ist nach dem Umbruch im Sommer weiter Feuer am Dach. Nach vier Ligaspielen sind die Veilchen weiter sieglos. Mit nur zwei Zählern ist man punktegleich vor dem WAC Vorletzter. Zuletzt kam man zu Hause vor 6.805 Zuschauern nicht über ein 1:1 gegen Klagenfurt und Kult-Coach Peter Pacult hinaus. "Wir hatten einen klaren Matchplan, haben den aber nicht umgesetzt. Wir haben in diese Zonen neben der Sechserposition nicht reingespielt, haben uns nicht gut positioniert, sind nicht in die Tiefe gegangen. Das Passspiel war nicht so, wie ich es mir vorgestellt habe", resümierte Manfred Schmid.

Trainer Schmid sieht zwei große Baustellen

Der Trainer sieht zwei große Baustellen bei der Austria: "Der letzte Pass, der oft schlampig gespielt wird, und der Umgang mit unseren Großchancen, der grob fahrlässig ist." Mit der Reaktion seines Teams nach dem 0:1-Rückstand gegen die Kärntner war er zufrieden: "Es ist schade, dass wir uns kein Erfolgserlebnis geholt und drei Punkte mitgenommen haben."

© GEPA
FK Austria wien
× FK Austria wien

Veilchen knapp schlechter als in Saison 2001/02

Seit der Einführung der Bundesliga 1973/74 stand die Austria nach vier Runden nie schlechter da. Nu r in der Saison 2001/02 hatte man auch nur zwei Punkte auf dem Konto -damals aber mit dem leicht besseren Torverhältnis von 3:5.

Klar ist: Es wird jetzt nicht leichter für die Veilchen. Am Sonntag müssen die Wiener auswärts gegen Sturm Graz bestehen, dem aktuellen Tabellenzweiten, der zuletzt den LASK 3:1 besiegte. Schon die letzten drei direkten Duelle konnte man nicht gewinnen, die letzten zwei ging man als Verlierer vom Platz.

OE24 Logo