LASK-Boss stichelt gegen Rapid

"Wie Fahrrad in China"

LASK-Boss stichelt gegen Rapid

Einmal mehr äußerte sich der LASK-Präsident Siegmund Gruber kritisch gegenüber den Grün-Weißen.

Rapid stoppt den LASK! Die Linzer haben den möglichen Sprung an die Tabellenspitze am Wochenende deutlich verpasst und unterlagen zum Abschluss der 16. Runde am Sonntag zuhause Rapid deutlich mit 0:4. Den Wienern gelang damit die Revanche für die 1:2-Heimniederlage im August. Die zuletzt erfolgsverwöhnten Oberösterreicher konnten hingegen aus dem 1:1 von Leader Salzburg bei der Admira kein Kapital schlagen.

Dementsprechend unzufrieden zeigte sich LASK-Präsident Siegmund Gruber und teilte nach Schlusspfiff kräftig aus. Bereits in der Vergangenheit war der LASK-Boss schon mehrfach auf Kriegsfuß mit Rapid und seinen Fans. Ob der Präsidenten-Wechsel von Krammer zu Bruckner etwas an der angespannten Beziehung ändert? "Das kommt darauf an, ob man die Ultras weiter hofiert", so der LASK-Präsident im Pauseninterview bei "Sky". Und: "Grundsätzlich ist Rapid für uns so relevant, wie wenn in China ein Fahrrad umfällt", stichelte der für seine direkten Worte bekannte Gruber gegen den Rekordmeister.