Gernot Trauner

Medizincheck ausständig

LASK: Trauner-Abgang steht kurz bevor

LASK-Abwehrchef Gernot Trauner zieht es zu Feyenoord Rotterdam.

Mit dem Auswärtsspiel bei Altach nimmt der LASK am Samstag (17.00 Uhr im Sport24-LIVE-Ticker) die neue Saison der Fußball-Bundesliga in Angriff. Erstmals seit langem fehlt dabei Kapitän Gernot Trauner, der aufgrund seines bevorstehenden Wechsels zu Feyenoord Rotterdam die Reise nicht antritt. Kein Nachteil für die Hausherren aus dem "Ländle", die vor der schwierigen Aufgabe stehen, nach dem Cup-Aus einen völligen Fehlstart abzuwenden.

Trotz Trauners Abgang fassen die Linzer mit großteils unveränderter Mannschaft und leichten spielerischen Adaptionen 2021/22 die Top drei ins Visier, in Altach soll laut Coach Dominik Thalhammer "der Grundstein für eine erfolgreiche Saison" gelegt werden. Die Linzer sind nach einem mauen Frühjahr hungrig. Nur zwei Siege in den zehn Partien der Meisterrunde brachten den Rückfall auf Platz vier. "Der LASK war in den letzten drei, vier Jahren immer unter den Top vier, also dort sollte es wieder hingehen", setzte sich Thalhammer altbekannte Ziele. 

Medizincheck noch ausständig

Der Medizincheck in Rotterdam ist noch ausständig, der Wechsel damit nur noch Formsache. Immer wieder hatte Trauner gesagt, dass er sich im Falle eines interessanten Angebots aus dem Ausland damit auseinandersetzen würde.

Sein neuer Verein schloss die letzte Saison nur auf Platz fünf ab, was für die Ansprüche der Niederländer zu wenig ist. 15 Mal gewann der Verein die Meisterschaft, 13 Mal den Pokal. Im Jahr 1970 gelang der wohl größte Triumph, als man als erste niederländische Mannschaft den Europapokal der Landesmeister und anschließend den Weltpokal holte. 

Trauner ist nicht der erste Österreicher, der für Feyenoord auflaufen wird: Mit Willi Kreuz, Franz Hasil, Frenkie Schinkels und Volkan Kahraman gab es bereits vier Vorgänger.