Maurides

Verhandlungen unterbrochen

Rapid: Chaos um Maurides-Transfer

Die Hütteldorfer flogen ohne neuen Stürmer ins Trainingslager nach Belek.

Die geplante Verpflichtung eines neuen Stürmers lässt bei Rapid weiter auf sich warten. Laut einer Mitteilung der Hütteldorfer flog die rund 40-köpfige grün-weiße Abordnung am Dienstag ohne zusätzlichen Angreifer ins Trainingslager, nachdem die Verhandlungen über ein Engagement von Maurides Roque Júnior (ZSKA Sofia) zumindest vorerst abgebrochen worden waren.

Der Brasilianer zähle aber weiterhin zu den Top-3-Kandidaten des neuen Stürmers, verlautete Rapid. Ebenfalls nicht im Flugzeug saßen Ivan Mocinic und Jérémy Guillemenot, deren Zukunft noch nicht geklärt ist sowie der im Aufbautraining befindliche Tamás Szántó. Rapid bereitet sich bis 2. Februar an der türkischen Riviera auf die Frühjahrssaison vor.