Rapid-Sportdirektor Barisic tritt auf Euphoriebremse

'Mir geht Entwicklung zu schnell'

Rapid-Sportdirektor Barisic tritt auf Euphoriebremse

Rapids Sportdirektor Zoran Barisic steigt kurz vor dem Saisonfinish der Fußball-Bundesliga noch einmal auf die Euphoriebremse. 

"Wir müssen bescheiden bleiben. Mir geht die Entwicklung zu schnell. Man darf nicht vergessen, dass wir gegen den LASK und WAC auch Glück hatten", sagte Barisic gegenüber dem "Kurier" (Sonntag).
 
Fünf Runden vor Schluss liegen die Grün-Weißen auf Kurs Richtung Vizemeisterschaft. "Es gibt von mir das größte Kompliment an das Trainerteam und die Spieler, wie sie trotz der Ausfälle so ein traumhaftes Teamgefüge geschaffen haben", meinte Barisic, ehe er an die Fans appellierte: "Lasst die Erwartungshaltung nicht zu schnell wachsen!"
 
Der 50-Jährige betonte die Schwierigkeit des wirtschaftlichen Handels für die Clubs in der Coronakrise. Die Frage, wann wieder Zuschauer ins Stadion dürfen und wie viel vom Corona-Schaden die Regierung ausgleichen wird, beschäftigt nicht nur den populärsten Sportclub des Landes. Barisic: "Es ist heuer wirklich nicht einfach, weil trotzdem so viele offene Fragen bestehen bleiben. Uns fehlt die Planungssicherheit."
 
Medial kolportierte Abgangsgerüchte um Supertalent Yusuf Demir (17/vier Bundesliga-Einsätze) verärgern den früheren Trainer. "Das schmeckt mir gar nicht. Wir planen mit ihm und es liegt jetzt auch kein konkretes Angebot am Tisch", betonte er.