Sturm-Schock: Steht Ilzer vor Absprung?

Heiße Transfergerüchte

Sturm-Schock: Steht Ilzer vor Absprung?

Christian Ilzer hat mit Sturm eine tolle Saison hinter sich und damit die Aufmerksamkeit anderer Klubs auf sich gezogen.

Christian Ilzer hat in seiner jungen Trainer-Karriere bereits viel erlebt. Mit Hartberg und WAC enorm erfolgreich, konnte er bei der ersten "größeren" Station, der Wiener Austria, nicht restlos überzeugen. Mittlerweile weiß man jedoch wie schwierig die Umstände bei den Veilchen waren. Die Handschrift Ilzers war aber auch in Wien sichtbar.

Für den 43-Jährigen ging es zu Sturm, wo er das kriselnde Team seinen Vorstellungen gemäß ummodelte und zum Höhenflug ansetzte. Platz drei steht am Ende zu Buche, womit man in Graz hochzufrieden sein kann. Der offensive Fußball und die taktische Finesse Ilzers haben sich herumgesprochen. In der Schweiz hat man Ilzer am Radar. Die "Bernerzeitung" bringt Ilzer schon seit einigen Tagen mit dem Schweizer Meister YB Bern in Verbindung. In Bern wird derzeit ein Nachfolger für Gerardo Seoane gesucht, der zu Leverkusen wechselt.

Ilzer passt ins Anforderungsprofil von YB Bern

Macht Ilzer bereits nach einer Saison den Absprung? Bei Hartberg, dem WAC und der Austria blieb er jedenfalls nie länger als eine Saison. Er steht auf der Top-Kandidatenliste der Berner und beeindruckt mit offensivem und variblen Fußball wie Seoane". Ilzer mache "einen hervorragenden Job", so die "Bernerzeitung" weiter. Ilzer passt perfekt ins Anforderungsprofil, da er eine ähnliche Spielweise wie Seoane pflegt und vor allem auch jemand ist der Spieler entwickeln kann.

Eine weitere Connection, die Peter Linden in seinem Blog erwähnt: Ilzer hat den gleichen Berater wie Ex-YB-Trainer Adi Hütter. Die Verbindung nach Bern ist also gut. Vertrag hätte ilzer jedoch noch bis 2023, doch dass dies kein Hidnernis ist, weiß der gelernte Fußball-Fan aus dem schwindelerregenden Trainer-Karussel der deutschen Bundesliga.