Corona-Angst: Wacker will nicht gegen Kapfenberg spielen

Jetzt droht Chaos

Corona-Angst: Wacker will nicht gegen Kapfenberg spielen

Vor kurzem wurden zwei positive Corona-Fälle bei Zweitligist Kapfenberg festgestellt. Wacker Innsbruck weigert sich nun das auf Dienstag verschobene Spiel gegen den KSV zu bestreiten.

Die positiven Corona-Fälle in Kapfenberg stürzen die heimische 2. Liga ins Chaos. Das verschobene Spiel zwischen dem KSV und Wacker Innsbruck wird wohl auch am Dienstag nicht stattfinden.

Hier zum Nachlesen: Positiver Corona-Test bei Kapfenberg

Laut der "Tiroler Tageszeitung" soll sich Wacker nun weigern am Dienstag zu dem Spiel anzutreten. "In Anbetracht der Lage ist es eine unsichere Situation für uns Spieler. Daher haben wir beschlossen, heute nicht nach Kapfenberg zu fahren", wird Wacker-Kapitän Lukas Hupfauf zitiert.

Trainer Thomas Grumser unterstützt das Verhalten seiner Spieler: "Ich richte mich nach den Spielern. Wenn sie sich verständlicherweise nicht sicher fühlen, kann ich das verstehen."

Am Montag werden in Kapfenberg weitere Corona-Tests durchgeführt, die Mannschaft befindet sich aktuell im leerstehenden Akademie-Wohnheim in Isolation.

"Wir werden heute nach den Testungen beider Vereine noch mit der Liga kommunizieren. Wenn der Dienstag-Termin bestätigt wird, wir nicht antreten, dann ist ein 3:0 für Kapfenberg eben die logische Konsequenz", ist sich Wackers sportlicher Leiter Alfred Hörtnagl bewusst.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .