gludovatz

Neuer Job

Gludovatz bleibt dem ÖFB treu

Artikel teilen

U20-Helden-Trainer Paul Gludovatz übernimmt beim ÖFB die Funktion als Leiter der Trainerausbildung.

Paul Gludovatz fungiert ab sofort als Leiter der ÖFB-Trainerausbildung. Der Burgenländer, der im vergangenen Juli in Kanada mit der österreichischen Fußball-U20-Auswahl WM-Vierter geworden war, übernahm das Amt von Gerhard Hitzel, der seit diesem Jahr Raschid Rachimow und Alfred Tatar im Trainerstab von Lok Moskau unterstützt.

Von der Praxis zur Theorie
Gludovatz war bereits in der Vergangenheit intensiv in die Trainerschulung eingebunden. "Ich komme aus der Praxis und will nun meine Erfahrungen verstärkt in die Theorie einbringen", erklärte der 61-Jährige, der aufgrund dieses Jobs sein Amt als sportlicher Leiter der österreichischen Akademien zurücklegte.

Bleibt U17-Coach
Dafür wird sich Gludovatz auch weiterhin um das aktuelle ÖFB-U17-Team kümmern, mit dem er im vergangenen Oktober den Einzug in die Elite-Runde schaffte, in der im März die Teilnehmer an der EM im Mai in der Türkei ermittelt werden. Als Gruppengegner warten Italien, Spanien und Rumänien, nur der Pool-Sieger darf für die Türkei buchen.

"Tiger Team" könnte reizen
Dem Burgenländer, der seit über 25 Jahren im ÖFB beschäftigt ist, war zuletzt auch ein Angebot als Leiter der Nachwuchs-Akademie von Red Bull Salzburg vorgelegen, das er jedoch ausschlug. Dafür scheint ein Engagement beim von Frank Stronach geplanten "Tiger Team" nicht ausgeschlossen. "Derzeit ist das kein aktuelles Thema, da muss man einmal die rechtlichen Entwicklungen abwarten. Sollte dieser Prozess aber erfolgreich abgeschlossen werden und man danach noch einmal auf mich zukommen, werden wir weiterschauen", erklärte Gludovatz.

OE24 Logo