Zorc

"Heiße Luft"

BVB-Sportchef Zorc reagiert auf Haaland-Gerüchte

Sportdirektor Michael Zorc hat die wochenlangen Spekulationen über einen möglichen Vereinswechsel von Borussia Dortmunds Stürmerstar Erling Haaland als "heiße Luft" bezeichnet.

Der deutsche Ex-Teamspieler reagierte damit auf ein angebliches Mega-Angebot von Chelsea. Der Champions-League-Sieger soll bereit sein, für den 21-jährigen Norweger 175 Millionen Euro Ablöse auszugeben.

"Dieses Angebot ist nicht da und wird auch nicht erwartet. Als diese Zahlen medial kursierten, haben wahrscheinlich einige Protagonisten noch von der Super League geträumt", meinte Zorc im Interview mit der deutschen Nachrichtenagentur dpa. "Wir müssen Erling nicht verkaufen." Das gelte ungeachtet der durch die Corona-Krise verursachten hohen finanziellen Verluste. Haaland war vor eineinhalb Jahren von Salzburg nach Dortmund gewechselt. Sein bis Juni 2024 laufender Vertrag soll im kommenden Jahr eine Ausstiegsklausel beinhalten.

Die Dortmunder befinden sich derzeit auf Trainingslager in Bad Ragaz in der Schweiz. Am Freitagnachmittag (17.00 Uhr) bestreiten sie in Altach ein Testspiel gegen den Bologna FC, der unmittelbar vor der Verpflichtung von ÖFB-Teamspieler Marko Arnautovic steht. Die endgültige Transfer-Freigabe seines bisherigen Clubs Shanghai Port war laut italienischen Medienberichten vom Freitag aber noch ausständig. Sie könnte demnach sogar noch einige Tage auf sich warten lassen. Arnautovic war Anfang der Woche nach Bologna gereist und dort von den Fans begeistert empfangen worden.