24 Millionen Euro!

Rekord-Gehalt: So viel will Bayern für Alonso blechen

Teilen

Im Sommer endet die Ära von Thomas Tuchel beim FC Bayern München. Die Suche nach seinem Nachfolger läuft jedoch bereits auf Hochtouren. Ganz oben auf der Wunschliste thront Xabi Alonso. Die Münchner sollen sogar bereit sein, eine Rekordsumme für den Spanier auf den Tisch zu legen. 

Aktuell kassiert der Leverkusen-Coach rund sechs Millionen Euro pro Jahr. Nach einem Wechsel in den Süden könnte dem 42-jährigen aber das vierfach Gehalt winken. Laut der englischen Tageszeitung "Daily Mirror" sei Bayern München nämlich bereit für ihren Wunschkandidaten 24 Millionen Euro pro Jahr auf den Tisch zu legen. Das sind nicht nur elf Millionen mehr, als der scheidende Tuchel derzeit in München verdient, sondern ein Rekordgehalt. Alonso hätte damit Aussicht darauf, der bestbezahlte Trainer in der Geschichte der Bundesliga zu werden. Einzig Diego Simeone von Atlético Madrid mit einem Jahresgehalt von etwa 34 Millionen Euro würde über dem dem Ex-Bayern-Profi stehen. 

Auch Liverpool flirtet mit Alonso

Das Werben der Bayern dürfte aber dadurch erschwert werden, dass mit dem FC Liverpool ein weiterer Ex-Verein Alonsos einen attraktiven Trainerposten zu vergeben hat. Auch dort gilt der Weltmeister von 2010 als favorisierte Lösung zur neuen Spielzeit. Alonso hat in Leverkusen kürzlich seinen Vertrag bis 2026 verlängert. Allerdings wird spekuliert, dass eine Ausstiegsklausel vorhanden ist, die im Sommer aktiviert werden kann. Derzeit hält er sich bedeckt bezüglich seiner Zukunft, betont jedoch, dass er sich beim Spitzenreiter der Bundesliga äußerst wohl fühlt. 

Plan B: Nagelsmann vor Sensations-Rückkehr?

Doch Bayern wäre nicht Bayern, wenn sie nicht schon einen Plan B in der Hinterhand hätten. Es wird gemunkelt, dass sogar eine Sensations-Rückkehr von Bundestrainer Julian Nagelsmann zum FC Bayern nicht ausgeschlossen ist. Der 36-Jährige könnte sich sogar vorstellen, in der Zukunft wieder für den Rekordmeister zu arbeiten. Eine mögliche Übernahme als Cheftrainer dürfte jedoch nur in Betracht kommen, wenn Wunschkandidat Xabi Alonso in der Sommerpause nicht von Leverkusen nach München wechselt.

Nagelsmann ist noch bis nach der Heim-EM in diesem Sommer an den DFB gebunden. Wie es danach weitergeht und ob sein Vertrag verlängert wird, ist derzeit offen. Bis zum Ende der laufenden Saison bleibt Thomas Tuchel Trainer der Bayern, danach muss der 50-Jährige den Verein verlassen. Tuchel wurde im März 2023 als Nachfolger von Nagelsmann berufen, der die Münchner zuvor wiederum seit 2021 betreut hatte.
 

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.