Keller-Duell: 5:1-Befreiungsschlag von Bremen in Paderborn

Deutsche Bundesliga

Keller-Duell: 5:1-Befreiungsschlag von Bremen in Paderborn

Die Hoffnung von Werder Bremen, dem Abstieg aus der deutschen Fußball-Bundesliga zu entgehen, hat neue Nahrung erhalten.

Die Hanseaten siegten am Samstag 5:1 beim SC Paderborn, dessen Klassenverbleib damit fast unmöglich geworden ist. 
 
 
Werder ist drei Runden vor Schluss als Tabellen-17. nun punktegleich mit dem oberen Nachbarn Düsseldorf auf dem Relegationsplatz. Der 5:1-Erfolg, erst der siebente Sieg in dieser Saison, war doppelt wichtig, schließlich könnte am Ende auch die Tordifferenz den Ausschlag geben. Paderborn ist Schlusslicht, liegt nun schon acht Punkte hinter Werder und der Fortuna. Nur eine Siegesserie könnte Paderborn noch im Oberhaus halten, dabei müssten aber freilich auch die Konkurrenten mitspielen.
 
Die Bremer gingen in der 20. Minute durch einen platzierten Kopfball von Davy Klaassen in Führung. Nur eine Minute vorher hatte es Milot Rashica verpasst, einen Hands-Elfmeter zu verwandeln. Yuya Osako (34.) und neuerlich Klaassen (39.) erhöhten noch vor der Halbzeitpause auf eine komfortable 3:0-Führung aus Sicht der Gäste. Im zweiten Durchgang trafen Maximilian Eggestein (60.), Niclas Füllkrug (92.) und für die Gegenseite Abdelhamid Sabiri (66.). Marco Friedl kam bei Werder in der 77. Minute aufs Feld.
 
Am Mittwoch bekommt es Bremen zu Hause mit Bayern München zu tun. Die Münchner, die am Abend gegen Borussia Mönchengladbach spielen, können dann ihren 30. Meistertitel fixieren. Der ist schon jetzt nur noch Formsache.