Leipzig in Torlaune - Schlager lenkt Wolfsburg-Sieg ein

Deutsche Bundesliga

Leipzig in Torlaune - Schlager lenkt Wolfsburg-Sieg ein

Zumindest für einen Tag hat sich RB Leipzig wieder die Tabellenführung in der deutschen Fußball-Bundesliga gekrallt.

Die Leipziger feierten am Samstag einen 3:0-Pflichtsieg und verschärften damit die Krise von Werder Bremen. Für die Hanseaten war es die vierte Niederlage en suite. Trainer Oliver Glasner feierte mit dem VfL Wolfsburg einen wichtigen 3:2-Auswärtssieg bei 1899 Hoffenheim.
 
Abwehrspieler Lukas Klostermann (18.) und Patrik Schick (39.) erzielten für die Leipziger - jeweils nach einem ruhenden Ball - die 2:0-Halbzeitführung. Konrad Laimer bereitete dann mit einem weiten Pass das 3:0 durch Nordi Mukiele (46.) vor. Während Laimer in der 60. Minute ausgetauscht wurde, spielte Marcel Sabitzer als Kapitän durch. Falls Bayern München am Sonntag in Köln gewinnt, wäre Leipzig die Führung wieder los.

Leverkussen ohne Dragovic - Trimmel spielt bei Union durch

Verfolger Bayer Leverkusen jubelte bei Union Berlin über einen Last-Minute-Auswärtstreffer. Das Tor zum 3:2 für die Gäste fiel in der 94. Minute durch Karim Bellarabi unter Mithilfe von Union-Keeper Rafal Gikiewicz. Leverkusen, das vorerst auf Platz vier vorrückte, musste ohne Julian Baumgartlinger auskommen, der weiterhin an einer Knieverletzung laboriert. Aleksandar Dragovic blieb wie Ramazan Özcan auf der Bank. Bei den "Eisernen" bearbeitete Kapitän Christopher Trimmel 90 Minuten lang die rechte Seite.
 

Schlager-Flanke führt zu Elfmeter

Spielbestimmender Mann beim Wolfsburger Sieg in Sinsheim war der Niederländer Wout Weghorst mit drei Treffern. Beim Elfmeter zur 1:0-Führung in der 18. Minute war ÖFB-Teamspieler Xaver Schlager der entscheidende Faktor, lenkte doch sein Gegenspieler Sebastian Rudy seine Hereingabe im Strafraum mit der Hand ab. Nach der Pause verwandelte Weghorst auch den zweiten Penalty und vollendete in der 71. Minute nach einem mustergültigen Konter seinen Dreierpack.
 
Hoffenheim-Trainer Alfred Schreuder hatte mit Stefan Posch, Florian Grillitsch (bis 74.) und Christoph Baumgartner drei Österreicher in der Startformation aufgeboten. Baumgartner (45.) köpfelte vor dem Seitenwechsel zum 1:1 ein. Für den Niederösterreicher war es der dritte Saisontreffer.
 
Hertha BSC entschied das erste Spiel nach dem abrupten Abgang von Trainer Jürgen Klinsmann für sich. Bei Schlusslicht Paderborn gewannen die Berliner 2:1, der Brasilianer Matheus Cunha traf beim Debüt von Alexander Nouri als Cheftrainer in der 67. Minute zum Sieg. Augsburg und Freiburg trennten sich 1:1.