Deutsche Bundesliga

Polster ist heiße Transfer-Aktie

Artikel teilen

Toni Polster zu Kaiserslautern? Der Kult-Coach sprach mit ÖSTERREICH Klartext.

Die Bild-Zeitung titelt: "Polster bettelt um FCK-Job." Drittligist Kaiserslautern soll an ihm dran sein, der Kult-Coach sich ein Engagement durchaus vorstellen können. Mit ÖSTERREICH sprach Polster Klartext: "Ein Geschäftsmann aus Kaiserslautern möchte mich holen. Ich wurde gefragt, ob ich mir das vorstellen kann, und habe es natürlich nicht gleich ausgeschlossen. Kontakt zum Verein gibt es noch nicht." Er stellte aber weiters klar: "Ich bettle sicher nicht um diesen Job. Ich habe noch einen Vertrag bei der Wiener Viktoria."

Der 55-Jährige bestätigte aber auch, dass ein Trainer-Job in Deutschland immer ein kleiner Traum war. "Mein Ziel war immer die deutsche Bundesliga. Kaiserslautern ist ein Traditionsklub, der dort auch hingehört."

Polster kann sich Job als Sportdirektor vorstellen

Klar ist: Kaiserslautern ist im Umbruch. Geschäftsführer Sport Martin Bader muss Ende des Jahres gehen und demnächst wird ein komplett neuer Aufsichtsrat gewählt. Mit Boris Schommers hat Kaiserslautern einen Cheftrainer, der erst seit drei Spielen im Amt ist. Polster soll sich in Zukunft auch ein Engagement als Sportdirektor vorstellen können. Im Moment will er sich aber auf seinen Job bei der Viktoria konzentrieren. Die Wiener sind 13. der Ostliga. "Wir stecken im Abstiegskampf. Darauf liegt jetzt mein Fokus", so Polster.

 

OE24 Logo