So funktioniert ein Geisterspiel

Sport24 klärt auf:

So funktioniert ein Geisterspiel

Deutschland startet als erste Liga weltweit in eine sogenannte Geisterliga.

Die deutsche Bundesliga hat die Pläne für die Geisterspiele bekannt gegeben: 322 Personen dürfen sich während der Spiele im Stadion aufhalten, der Ablauf wurde in 7 Zeitfenster gegliedert.

Der Countdown läuft! Ab Samstag rollt der Ball wieder in der höchsten deutschen Spielklasse (LIVE im oe24-Ticker), allerdings gänzlich ohne Zuschauer! ÖSTERREICH erklärt, wie ein Geisterspiel läuft. Schon die Anreise ins Stadion wird für die Spieler neu organisiert. In mehreren Kleinbussen wird die Mannschaft zum Spielort gebracht. So können sie besser Abstand halten. Jeder Klub hat einen Hygienebeauftragten, der die Verantwortung für die Einhaltung der Hygieneregeln hat.

>>>zum Nachlesen: Spektakel zum Auftakt: Frenkie & Edi kommentieren Deutsche Liga

Im Stadion selbst dürfen sich maximal 322 Personen auf halten. Einlauf kinder und Maskottchen sind verboten. Das Stadion an sich wird in drei Sektoren unterteilt. Am Spielfeld herrschen strenge Regeln (Jubelverbot, kein Spucken). Bei den Trainern herrscht doch keine Maskenpflicht.

Die DFL empfiehlt allen Vereinen, mit mehrerenKleinbussenanzureisen. So können die Spieler besser Abstand halten, wenn sie in kleinen Gruppen statt eines großen Mannschaftsbusses ins Stadion gebracht werden.

>>>zum Nachlesen: Alle Infos zum Liga-Start in Deutschland