Bonus-Einwechslungen bei Gehirnerschütterung

Testphase im US-Fußball

Bonus-Einwechslungen bei Gehirnerschütterung

US-Fußball: Zwei zusätzliche Einwechslungen bei Gehirnerschütterung.

Im US-Fußball sind in einer mehrmonatigen Testphase vorübergehend zwei weitere Wechsel bei vermuteter Gehirnerschütterung von Spielern möglich. Dies gelte für Partien des Verbandes U.S. Soccer ebenso wie für die Profiligen der Männer (MLS) und Frauen (NWSL), teilte die MLS am Montag mit. Diese Regel greife zusätzlich zu den fünf Wechseln, die aufgrund der Coronavirus-Pandemie derzeit bereits zulässig sind.

Der nationale Verband U.S. Soccer setzt damit eine Genehmigung der Regelhüter des International Football Association Board (IFAB) von Mitte Dezember 2020 um. Die Testphase soll in den USA bis August laufen, in der englischen Premier League ist sie bereits seit Februar in Kraft. Das IFAB schlug vor, dass betroffene Spieler bei einer tatsächlichen oder vermuteten Gehirnerschütterung nicht mehr weiterspielen dürfen, ihre Mannschaft dadurch aber keinen numerischen Nachteil erleidet, falls bereits alle Wechselmöglichkeiten ausgeschöpft sind.