Oscar Garcia rechnet mit dem Ex-Klub ab

Nach Rücktritt

Oscar Garcia rechnet mit dem Ex-Klub ab

Spanier findet nach seinem Aus bei St. Etienne deutliche Worte.

"Oscar Garcia hat den Wunsch geäußert, AS Saint-Etienne zu verlassen. Die beiden Seiten haben eine einvernehmliche Vereinbarung getroffen, um ihre Zusammenarbeit zu beenden. Die Gespräche fanden in einer ruhigen Atmosphäre statt", erklärte AS St.  Etienne in einer Aussendung am Mittwochabend.

Der ehemalige Erfolgstrainer von Red Bull Salzburg ist nach nur wenigen Monaten als Trainer des französischen Fußball-Erstligisten zurückgetreten. Zehn Tage zuvor setzte es für sein Team eine herbe 0:5-Klatsche gegen Olympique Lyon. In der Tabelle liegt man derzeit auf Platz sechs. Die "Verts" konnten allerdings nur eine der letzten sieben Partien gewinnen.

Garcia begründet den überraschenden Rücktritt mit unterschiedlichen Auffassungen: "Wenn man zu einem Klub kommt, tut man das mit der ganzen Freude der Welt, aber einige Umstände in den letzten Monaten haben es mir nicht erlaubt, meine Ziele zu erreichen. Seit einiger Zeit gab es Meinungsverschiedenheiten und die haben uns dazu gebracht, verschiedene Wege zu gehen."

Ärger im Verein

Garcia war erst vergangenem Juni nach St. Etienne gekommen, nachdem er mit den "Bullen" zwei Mal das Double holte. "Eine Eigenschaft, die mich auszeichnet, ist, eine ehrliche und integre Person zu sein. Da ich nicht arbeiten konnte, wie ich wollte - wir sollten nicht nach Schuldigen, sondern nach Lösungen suchen -, erkannte ich, dass es nicht gut für den Klub ist, auf diese Weise fortzufahren. Also entschied ich mich, eine ehrliche Entscheidung zu treffen, um ein gutes Gewissen zu haben", so Garcia weiter.