Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Halbfinale gegen Monterrey

Klub-WM: Klopp stichelt gegen Veranstalter

Nach dem verlorenen Pokalspiel gegen Aston Villa, will Klopp in Katar den Klub-WM Titel - Stichelt aber gegen Veranstalter.

Dienstagabend musste die Klopp-Elf im Ligapokal-Viertelfinale bei Aston Villa ran. Die "Liverpool-Buben" verloren klanglos mit 0:5. Nur 22 Stunden später spielt die Top-Elf heute im Halbfinale der Klub-WM gegen Mexiko-Klub Monterrey. (18:30 Uhr).

Liverpool-Trainer Jürgen Klopp hat seine Kritik an der Organisation und Austragung der Klub-WM erneuert. Klopp verwies nach dem Premier-League-Sieg gegen den FC Watford auf die hohe Dichte an Pflichtspielen für sein Team, die weiten Reisewege und die Platzverhältnisse in Katar, wo innerhalb von sechs Tagen fünf Spiele stattfinden. An zwei Tagen werden sogar zwei Parteien direkt hintereinander absolviert. "Alle Spiele auf einem Platz - eine sensationell gute Organisation", bemerkte Klopp sarkastisch.

"Es gefällt euch allen uns leiden zu sehen, so ist es. Man ist immer ein wenig besorgt, aber am Ende kümmert sich keiner darum, wenn ich ehrlich bin. Damit müssen wir umgehen." Die Verletzungen von Dejan Lovren und Gini Wijnaldum machen die Situation wohl nicht besser.

Spiele-Wahnsinn auf einem Platz in Katar

Im Khalifa International Stadium westlich von Doha finden das Spiel um Platz fünf, das erste Halbfinale zwischen Flamengo Rio de Janeiro aus Brasilien und Al-Hilal Riad aus Saudi-Arabien, das Spiel zwischen dem FC Liverpool und Monterrey CF, die Partie um Platz drei und das Finale der Klub-WM statt. 

Der Grund: Das eigentlich für drei dieser Duelle vorgesehene Education City Stadium, das auch Spielstätte bei der WM 2022 werden soll, ist noch nicht fertiggestellt. Aber nicht nur das hatte Klopp zu bemängeln.

Trikotnummern-Management im Carabao-Cup

Im Carabao Cup bei Aston Villa stand die jüngste Reds-Startelf auf dem Platz (19 Jahre, 182 Tage im Schnitt), die jemals für den FC Liverpool an den Start ging. Das zeigte sich auch bei den Rückennummern, denn diese hatten alle Nummern über 50. Addiert man die Startelf-Rückennummern vom Pokalspiel zusammen, kommt man auf satte 737. Liverpools erste Garde bringt es im Vergleich auf 161 – trotz Trent Alexander-Arnold, mit seiner Rückennummer 66.

 

 

Lobende Worte für die jungen Buben

 
Liverpools CEO Peter Moore und das Betreuerteam in Katar, war trotzdem sehr dankbar für diese Unterstützung im engen Zeitplan und auch U23-Coach Neil Critchley fand, trotz der 0:5 Niederlage, lobende Worte für die jungen Burschen.

Liverpool Klub-WM Titelfavorit

Für den A-Kader der Klopp-Elf geht es um den Einzug ins Finale der Fifa-Klub-WM. Dort wartet bereits Flamengo Rio de Janeiro. Der brasilianische Meister konnte das erste Halbfinale gegen den asiatischen Champions-League-Sieger Al Hilal Riad mit 3:1 gewinnen.