Porno-Ärger für Brasilien-Star

Paulinho

Porno-Ärger für Brasilien-Star

So könnte der FC Bayern zum Nutznießer des Skandals werden.

China lockt derzeit praktisch jeden internationalen Fußballstar mit Millionen. Viele schlagen ein und wagen das Erlebnis im Reich der Mitte. Dass es dabei aber auch kuriosen Ärger geben kann, muss nun der brasilianische Nationalspieler Paulinho erfahren.

Der 28-Jährige im Dienste von Guangzhou Evergrande ließ sich nämlich mit der japanischen Porno-Queen Tsukasa Aoi  blicken und machte gleichzeitig auch noch mit seinem T-Shirt Werbung für einen Wettanbieter. Dabei war dem Mittelfeldspieler wohl nicht bekannt, dass in China sowohl Pornos als auch Wetten verboten sind.

 

 

Dieser Umstand könnte für Paulinho nun Folgen haben. Wie der britische Mirror berichtet, könnte sein Club den 28-Jährigen nun sogar ganz abschieben.  Dies könnte sich für den Brasilianer aber als Vorteil erweisen. Wie der französische Radiosender "RMC" berichtet, soll nämlich niemand geringerer als der FC Bayern am Mittelfeldspieler interessiert sein.