Sensation: Baumgartlinger-Club ringt Bayern nieder

2:1 gegen Meister

Sensation: Baumgartlinger-Club ringt Bayern nieder

Erste Saison-Heimniederlage für Münchner - Pizarro mit Triplepack bei Bremen-Sieg in Leverkusen:

So hat sich Uli Hoeneß sein Comeback im Stadion wahrlich nicht vorgestellt. Der FC Bayern München leistete sich am Mittwoch beim 1:2 gegen den Europacup-Anwärter Mainz 05 die erste Heimniederlage der Saison - drei Tage vor dem Bundesliga-Topspiel in Dortmund. Jhon Cordoba schockte den Montag aus der Haft entlassenen Tribünengast Hoeneß und die Bayern-Profis mit seinem Siegestor in der 86. Minute.

Roben gleicht kurzzeitig aus
Zuvor hatte Arjen Robben (64.) das frühe Führungstor der taktisch geschickt agierenden Mainzer durch Jairo Samperio (26.) ausgeglichen. Bei Mainz agierte Kapitän Julian Baumgartlinger erneut stark und bereitete auch das entscheidende 2:1 per Querpass vor. David Alaba kam bei den Münchnern, die vor dem 1:2 vehement auf das Siegestor drängten, wie zuletzt in der Innenverteidigung zum Einsatz.

"Pizza-Express" liefert drei Tore
Freuen durfte sich auch Werder Bremen, das in Leverkusen mit 4:1 gewann und damit wichtige Punkte im Abstiegskampf machte. Dreifacher Torschütze der Bremer war Claudio Pizarro (55., 65./Foulelfmeter, 83.). Zlatko Junuzovic und Philipp Grillitsch spielten bei den Gästen durch, Junuzovic holte den Elfer heraus und lieferte auch beim 4:1 per Eckball den Assist. Werder verließ als neuer 15. damit den Relegationsrang.

ÖFB-Star Schöpf netzt ein
Alessandro Schöpf erzielte beim 3:2 von Schalke 04 gegen den Hamburger SV das vorentscheidende 3:1 für die Gelsenkirchner. Der im Finish ausgetauschte Tiroler verbuchte im fünften Bundesliga-Einsatz damit seinen zweiten Treffer. Auch beim 2:1 durch Klaas-Jan Huntelaar (67.) war Schöpf per Flanke entscheidend mitbeteiligt. Schalke verbesserte sich damit unmittelbar hinter Mainz auf den sechsten Rang.

Dortmund rückte durch ein 2:0 bei Darmstadt bis auf fünf Zähler an die Bayern heran. Hertha BSC festigte Platz drei durch das 2:0 gegen Eintracht Frankfurt. Mönchengladbach blieb nach dem 4:0 gegen Stuttgart Vierter und damit auf Kurs Richtung Champions League. Bei den Gladbachern kam Martin Hinteregger ab der 28. Minute für den verletzten Oscar Wendt zum Einsatz. Bei Stuttgart stand Martin Harnik nach langer Verletzungspause erstmals wieder in der Startelf, Florian Klein fand sich wiederholt nur auf der Bank wieder.

1899 Hoffenheim rangiert trotz des 2:1 gegen Augsburg weiter auf dem vorletzten Tabellenplatz.