Trotz Corona: Länder reisen für Testspiele nach Österreich

Mammut-Projekt

Trotz Corona: Länder reisen für Testspiele nach Österreich

Artikel teilen

Trotz der steigenden Corona-Zahlen und der zahlreichen Beschränkungen schaffen es sieben Nationalteams Testspiele in Österreich auszutragen.

Österreich hat aufgrund der Corona-Pandemie viele Maßnahme vollzogen. Lockdown, Einreise- und Sportverbote, unterbrochene Meisterschaften und  geschlossene Hotels sind die Wichtigsten davon. Sieben Nationalteams bekamen aber das Privileg in Österreich zu testen.

In der Zeit von 8. bis 18 November bestreiten die Nationalteams der USA, von Mexiko, Panama, Japan, Südkorea, Costa Rica und Katar insgesamt fünf Testspiele in der Steiermark und Niederösterreich. Diese Teams mussten sich vor ihrer Anreise in Quarantäne begeben und positive Corona-Tests nachweisen. Mit einem Privat-Charter ging es schließlich nach Österreich wo die Mannschaften streng isoliert und separiert im Hotel untergebracht werden.

Strenge Planung

Trotzdem stellt sich die Frage, wie diese Nationalteams zu offiziellen FIFA-Tests in Österreich kommen. Die Agentur IFCS (International Football Camps Styria), die von Kian Walizadeh geleitet wird, hatte für die Organisation mit schweren Hürden zu kämpfen. "Die letzten Wochen haben bei uns allen sehr an den Nerven gezerrt, wir mussten fast täglich unsere Pläne adaptieren. Am Ende haben wir das Bestmögliche, was in der jetzigen Situation möglich war, herausgeholt", so Walizadeh. 

© GEPA
Kian Walizadeh (ganz li. im Bild) begrüßte 2017 schon den 1. FC Köln (damals noch mit Stöger als Trainer) in der Steiermark.

Kian Walizadeh (ganz li. im Bild) begrüßte 2017 schon den 1. FC Köln (damals noch mit Stöger als Trainer) in der Steiermark.

× Kian Walizadeh (ganz li. im Bild) begrüßte 2017 schon den 1. FC Köln (damals noch mit Stöger als Trainer) in der Steiermark.

Hotels und Beherbergungsbetriebe sind zwar geschlossen, außer für Personen, die aus beruflichen Gründen verreisen. Unter diese Klausel fallen so gesehen auch Berufssportler. Die Veranstalter hielten sich bei ihrer Planung strikt an das "Return to play"-Konzept der FIFA und befolgen auch genau den Maßnahmen-Katalog der Bundesregierung. Durch die Unterstützung von Innen- und Außenministerium konnte das Projekt nun erfolgreich umgesetzt werden.

Los geht es am 13. November mit den Spielen Japan gegen Panama (Merkur Arena Graz) und Costa Rica gegen Katar (Südstadt). Sämtliche Tests werden natürlich unter Ausschluss der Öffentlichkeit ausgetragen. Die TV-Bilder werden in den jeweiligen Ländern live und in voller Länge ausgestrahlt und auch an Drittanbieter verkauft. Ob die Partien auch in Österreich zu sehen sein werden, steht noch nicht fest.

Vor einem Monat hatten die Organisatoren bereits Nigeria, Algerien und Tunesien mit Testspielen in Kärnten zu Gast. Damals ohne einen Corona-Fall. Bleibt zu hoffen, dass es auch diesmal so bleibt.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo