Die Fußball-Nationalmannschaft der USA feiert den Titel beim CONCACAF-Turnier

Fußball International

USA neuer CONCACAF-Champion

Artikel teilen

Champions-League-Sieger Pulisic brachte seinem Heimatland in in der verlängerung den Siegestreffer.

Die USA haben am Sonntag das Finale der Nations League des Nord- und Zentralamerika-Verbandes CONCACAF gegen Mexiko 3:2 nach Verlängerung gewonnen. Die Partie in Denver war dramatisch und hochemotional und musste in der Nachspielzeit wegen homophober und diskriminierender Rufe und Gesänge eines Teils der mexikanischen Zuschauer im Empower Field unterbrochen werden.

Ein Penalty in der 114. Minute von Christian Pulisic, dem Champions-League-Sieger mit Chelsea, erlöste das US-Team, das zweimal einen Rückstand ausgeglichen hatte. Die Entscheidung des Schiedsrichters verärgerte den mexikanischen Trainer Gerardo Martino derart, dass er des Feldes verwiesen wurde und die mexikanischen Fans verschiedene Gegenstände auf das Spielfeld warfen. Giovanni Reyna, Torschütze zum 2:1, war von einem Gegenstand im Gesicht getroffen worden.

In der Nachspielzeit bot sich Andres Guardado die Chance, das 3:3 zu erzielen. Der für den verletzten Zack Steffen ins Tor gekommene Ersatztormann Ethan Horvath wurde zum Matchwinner, als er kurz vor dem Abpfiff den Handselfmeter parierte.
 

OE24 Logo