Verwandte wollen an die 40 Mio. €

Kampf um Maradonas Erbe

Verwandte wollen an die 40 Mio. €

Artikel teilen

Vor zwei Wochen starb Fußball-Legende Diego Maradona. Der Tod löst einen Erbschaftsstreit um rund 40 Mio. € aus. 

Man sagt dem Argentinier einen ausufernden Lebensstil nach: Luxus-Immobilien, Superautos und exzessive Partys. Trotzdem soll Maradona zum Zeitpunkt seines Todes mitsamt Werbedeals und Besitztümer über 40 Millionen Euro Vermögen angespart haben, aufgeteilt auf mehrere Bargeld-Konten in Argentinien, Dubai und der Schweiz.

Wie die englische "Sun" berichtet, streiten sich mindesten 16 Angehörige um das üppige Erbe des Argentiniers.Zum einen melden seine fünf Kinder – zu drei davon bekannte er sich erst im vergangenen Jahr – Ansprüche an. In Buenos Aires soll in dieser Woche geklärt worden sein, welcher Anteil jedem Einzelnen von ihnen zusteht. Darüber hinaus hat Maradona Zeit seines wilden Lebens aber angeblich noch sieben weitere Kinder gezeugt. Auch die mischen im Erbschaftsstreit mit. Ebenso vier Schwestern Maradonas.

Schlammschlacht um 40 Mio. 

Im Bericht wird außerdem eine nich näher genannte Quelle zitiert, die besagt, dass alle Kinder Anspruch auf den gleichen Anteil des Erbe haben. Sogar die Kinder zu denen sich Maradona nie bekannt hat. Aber wie viele Kinder der Weltstar wirklich in seiner Lebenszeit gezeugt hat, wird noch geklärt. 

Ein Verfahren, das sich vermutlich noch einige Monate hinzieht...

OE24 Logo