Bei EL-Aufstieg klingelt die Kasse bei Rapid

europa-league

Bei EL-Aufstieg klingelt die Kasse bei Rapid

Artikel teilen

Rapid will heute gegen Steaua Grundstein für Aufstieg in Gruppenphase legen.

In der Liga hat Grün-Weiß zuletzt gepatzt, heute gilt es, wieder in den Europa-League-Modus umzuschalten! Im Play-off-Hinspiel gegen Steaua Bukarest wollen die Hütteldorfer den Grundstein für den Aufstieg in die Gruppenphase legen.
 

Aufstieg würde Rapid rund 8 Mio. bringen

Das ist das erklärte Ziel von Grün-Weiß. Nicht nur sportlich, sondern auch wirtschaftlich! Der Einzug in die Gruppenphase der Europa League würde eine beachtliche Finanzspritze bedeuten. Wirtschafts-Geschäftsführer Christoph Peschek kalkuliert für diesen Fall, ausgehend von einem Heim-Zuschauerschnitt von 20.000 Fans und beispielsweise sechs erreichten Punkten, mit einem zusätzlichen Umsatz von rund acht Millionen Euro.

Für die Gruppenphase gibt es ein Antrittsgeld von 2,92 Millionen Euro, ein Sieg ist 570.000 Euro, ein Unentschieden 190.000 Euro wert. Noch offene Zahlungen via Marktpool und Klub-Koeffizientenrangliste kommen hinzu. Auf jeden Fall wäre es ein beachtliches Zubrot für den rund 32 Millionen Euro schweren Etat.
 

St. Bukarest kein leichter Gegner 

Zum insgesamt siebenten Mal wollen die Hütteldorfer in die Gruppenphase der Europa League. Mit Steaua wartet aber ein schwieriger Gegner: Die Rumänen sind seit acht Spielen ungeschlagen. In der letzten Qualifikationsrunde schaltete das Team von Coach Nicolae Dică Hajduk Split aus. Bei der Generalprobe am Wochenende gab es in der Liga ein 2:0 gegen Sepsi OSK. Rapid hat seine Generalprobe bekanntlich verhaut - 1:2 beim LASK. "Wir müssen mehr Chancen kreieren", weiß Stürmer Deni Alar. Und auch nützen! Mit einem Sieg heute könnte Grün-Weiß nicht nur die Fans versöhnen und einen großen Schritt Richtung Gruppenphase machen.

 

Schwab fraglich, Thurnwald verletzt 

Sportlich hofft Trainer Goran Djuricin, dass Stefan Schwab rechtzeitig fit wird. Der Kapitän hat Probleme mit dem Knie, musste zuletzt gegen den LASK pausieren. Ein Spieler der definitiv ausfallen wird, ist der Youngster Manuel Thurnwald. Der Außenverteidiger erlitt am Sonntag beim Gastspiel beim LASK (1:2) einen Muskeleinriss im linken Oberschenkel. Das gab der Klub vor dem Play-Off-Hinspiel gegen den FCSB bekannt. Thurnwald wird den Hütteldorfern damit nicht nur in den Duellen mit dem rumänischen Rekordmeister, sondern auch in den folgenden Wochen fehlen.

OE24 Logo