United Nikosia

Europa League

Europa League: Unterbrechung nach Eklat in Malmö

Artikel teilen

PSV Eindhoven hat mit ÖFB-Verteidiger Phillipp Mwene am Donnerstagabend in der 3. Runde der Fußball-Europa-League einen 5:1-(4:0)-Kantersieg beim FC Zürich gefeiert. Die Partie der Gruppe A, in der Mwene durchspielte, war früh entschieden - die Niederländer führten bereits nach 35 Minuten mit 4:0.

Manchester United wiederum wendete in Gruppe E eine Niederlage bei Omonia Nikosia ab. Die favorisierten Engländer drehten einen 0:1-Pausenrückstand noch in einen 3:2-Erfolg.

United-Trainer Erik ten Hag brachte Cristiano Ronaldo diesmal von Beginn an, der Portugiese blieb aber ohne Torerfolg. Ein Doppelpack des eingewechselten Marcus Rashford sowie ein Tor von Anthony Martial retteten Manchester drei Zähler. In Gruppe H feierte Roter Stern Belgrad einen 4:1-Erfolg gegen Ferencvaros Budapest. Innenverteidiger Aleksandar Dragovic sah bei den Serben Gelb und wurde in der 72. Minute ausgetauscht. Im Parallelspiel bezwang der AS Monaco Trabzonspor mit 3:1.

Die Partie zwischen Malmö FF und Union Berlin mit Kapitän Christopher Trimmel musste unterdessen nach knapp einer Stunde beim Stande von 0:0 unterbrochen werden, da Feuerwerkskörper aufs Spielfeld geschossen worden waren.

Das Match konnte erst nach rund 30 Minuten fortgesetzt werden. Die Deutschen gewannen schlussendlich trotz 45-minütiger Unterzahl mit 1:0.

OE24 Logo