Mayrleb wechselt zum FC Pasching

Von Bundes- in Regionalliga

Mayrleb wechselt zum FC Pasching

Der 38-jährige Oldboy wartet nur noch auf die Freigabe des LASK.

Einer der besten Torschützen auf nationaler Ebene hat von der Fußball-Bundesliga Abschied genommen. Christian Mayrleb, der mit 186 Treffern der höchsten Spielklasse gemeinsam mit Rapid-Trainer Peter Pacult hinter Hans Krankl (270) und Ivica Vastic (187) die Nummer drei ist, wechselt vom LASK zum in der Regionalliga Mitte engagierten FC Pasching. "Ich bin mit dem Verein einig, jetzt warte ich auf die Freigabe durch den LASK", sagte Mayrleb am Montag.

Pasching bot Tainerjob an
Das Paschinger Angebot sei für ihn reizvoll gewesen, meinte der 38-Jährige, der mit seinem Wechsel auch an die Zukunft dachte. "Ich werde nicht mehr lange spielen können und Pasching hat mir für danach einen Trainerjob zugesichert", sagte der Torjäger, der mithelfen möchte, dass der Aufstieg in die Erste Liga glückt. Das die Linzer Athletiker dort in der kommenden Saison ein möglicher Gegner der Paschinger sein könnten, nimmt der von seinen Freunden "Moarli" genannte nicht an. "Weil ich glaube, dass der LASK nicht abstiegen wird."

"Für mich können sie zwei, drei Junge kaufen"
Mayrleb, der ein Haus in Pasching hat, ist bereits im Besitz der Trainer-A-Lizenz und könnte nach seiner aktiven Karriere zunächst die B-Mannschaft betreuen. "Aber zunächst möchte ich noch mithelfen, dass er Aufstieg gelingt", kündigte der Blondschopf an. Dass ihm am Ende nur ein Tor auf den zweiten Platz in der ewigen Schützenliste fehlt, damit kann er leben. Und der LASK wird auch zufrieden sein. "Den Linzern helfe ich sparen, für mich können sie zwei, drei Junge kaufen." Mayrleb absolvierte in 18 Saisonen 495 Spiele im Oberhaus.

Pasching liegt in der Regionalliga Mitte mit 26 Punkten auf Rang vier, Allerheiligen ist mit 32 Punkten Tabellenführer.