Carlos Tevez

Unerlaubter Heimflug

Millionenstrafe für ManCitys Tevez

Tevez muss wegen "groben Fehlverhaltens" sechs Wochen Gehalt abgeben.

Carlos Tevez muss seinem Verein Manchester City eine Millionen-Geldstrafe zahlen. Weil er ohne Erlaubnis seines Clubs in die argentinische Heimat geflogen ist, wurde der umstrittene Offensivmann zu der finanziellen Buße verurteilt. Der 27-Jährige müsse wegen "groben Fehlverhaltens" sechs Wochen Gehalt abgeben, berichteten mehrere britische Medien am Mittwoch übereinstimmend. Zusammen mit verlorenen Boni, eingefrorenem Gehalt und Strafgeldern soll er in den vergangenen Wochen mehr als 9,3 Millionen Pfund (11,14 Mio. Euro) verloren haben.

Tevez habe Einspruch eingelegt, der sei jedoch abgelehnt worden. Bis zum 30. Jänner hat er Zeit für eine weitere Beschwerde.

City und Tevez stehen schon länger auf Kriegsfuß. Auslöser des Dauerkonflikts war die Weigerung von Tevez, sich im Champions-League-Spiel bei Bayern München Ende September einwechseln zu lassen. Seitdem hat er nicht mehr für den Club gespielt. Tevez soll noch im Jänner den Club wechseln. Zuletzt waren aber Transfers zu AC Milan, Inter Mailand und Paris St. Germain gescheitert.