Koller

ÖFB-Teamchef

Emotionaler Abschied: Fans feiern Koller

Artikel teilen

Zuschauer bereiteten Koller gegen Serbien einen emotionalen Abschied.

Als Marcel Koller die Arena betrat, blickte er sofort auf die Tribünen. Kurz vor Anpfiff der Partie applaudierte er den Fans im rot-weiß-roten Sektor zu. Auch während des Spiels gegen Serbien hielt er es nicht auf der Bank aus, gab laufend Anweisungen aus der Coaching Zone. Zum vorerst letzten Mal im Ernst-Happel-Stadion!

So aufgewühlt haben wir den 56-Jährigen in seiner sechsjährigen Teamchef-Amtszeit selten gesehen. "Es war sehr schön, eine wunderschöne Atmosphäre", sagte er. Die Fans bereiteten ihm einen würdigen Abschied. Mit einem Plakat bedankten sie sich: "Du hast Erfolg gebracht und Euphorie entfacht."

Und auch die Partie wurde zur emotionalen Achterbahnfahrt: Österreich geriet wie so oft in dieser WM-Qualifikation in Rückstand und ließ zahllose Chancen liegen. Guido Burgstaller glich aus, Marko Arnautovic traf zur Führung. Serbien kam jedoch wieder zurück, ehe Joker Louis Schaub zum späten 3:2-Erfolg traf.

Letztes Spiel in Moldawien?

Diesmal war Fortuna auf der Seite von Rot-Weiß-Rot, wie der Teamchef zugab. "Wir haben aber auch ein sehr gutes Spiel gezeigt. Die Mannschaft hat gut harmoniert und das gebracht, was wir im Training geübt haben", war Koller zufrieden.

Es fiel ihm schwer, die Gefühle zu verbergen, der Abend ging ihm sichtlich nahe. Auch wenn sein Vertrag noch bis zum 31. Dezember läuft, deutet vieles darauf hin, dass er bereits nach dem Spiel in Moldawien am Montag das Feld räumt.

OE24 Logo