Mourinho Arnautovic

nationalteam

Darum sah Mourinho dem ÖFB-Team zu

Artikel teilen

Portugiese kam zum Länderspiel nach Wien. Was steckt dahinter?

Zahllose europäische Top-Klubs entsandten Beobachter zum WM-Qualifikationsspiel zwischen Österreich und Serbien. So kam am Freitag Vertreter von Dortmund, dem AC Milan, Juventus, Inter Mailand oder Atletico Madrid in das Ernst-Happel-Stadion.

Außerdem haben sich Spione von Everton, Stoke, Aston Villa, Southampton, Brighton, Newcastle, Wolverhampton, Freiburg, Bremen, Torino, Atalanta, Celtic Glasgow sowie Trabzonspor angekündigt. Der prominenteste Gast kam jedoch aus Manchester.

Es war United-Coach Jose Mourinho. Er saß am Samstagabend auf der Ehrentribüne und verfolgte das Match gespannt. Aber was war der Grund dafür? Hat er vielleicht gar einen Österreicher im Visier für die nächste Transferphase im Winter? Nein!

Mourinho wollte Matic sehen

Laut ORF-Informationen reiste "The Special One" nach Wien, um seinem Schützling Nemanja Matic auf die Beine zu schauen. Der serbische Mittelfeld-Stratege wechselte im Sommer 2017 von Chelsea zu Mourinho und gehört wie im Nationalteam auch zu den Stammkräften.

Übrigens: Mit Marko Arnautovic konnte er immerhin einen ehemaligen Schützling aus gemeinsamen Inter-Zeiten im ÖFB-Trikot beobachten.

© GEPA
Mourinho
OE24 Logo