"Ich wünsche mir, dass es Schmid wird

Krankl-Kolumne

"Ich wünsche mir, dass es Schmid wird

ÖSTERREICH-Experte Hans Krankl  wünscht sich Roland Schmid als neuen ÖFB-Boss.

 Schon bei der Rapid-Präsidentenwahl vor zwei Jahren habe ich mich für Roland Schmid ausgesprochen. Auch dieses Mal wünsche ich mir, dass es er wird. Hoffentlich hat er dieses Mal das bessere Ende für sich. Vor allem aus dem einfachen Grund, dass er ein externer Kandidat ist, frischen Wind und neue Innovationen in die Reihen des ÖFB bringt. Er ist im Vergleich zu seinem Widersacher noch jung, denkt sehr modern. Was mir imponiert ist, dass er ein harter Arbeiter ist, seinen Weg konsequent geht und sich in seinen jungen Jahren schon viel geschaffen hat. Das denke ich, würde ihm in der Rolle als ÖFB-Präsident zugutekommen.

ÖFB-Präsident ist eine wichtige Position

Aber wir kennen solche Wahlen, da entscheiden auch viele politische Hintergründe, gibt es oft Machtspielchen. Die Position des ÖFB-Präsidenten ist eine äußerst wichtige, da muss man viele Entscheidungen treffen -vor allem, was die Zukunft betrifft. Sei es über neue Infrastruktur wie Stadion oder Trainingszentrum, seien es sportliche Entscheidung, sei es die Teamchefposition. Da sollten politische Einf lüsse keinen Platz haben. Für mich ist Schmid der Richtige.