Alaba

EM-Qualifikation

Jetzt fix: Alaba fällt für kommende Länderspiele aus

Artikel teilen

Gegen Israel und Slowenien müssen Foda & Co. ohne den ÖFB-Star auskommen.

Ganz bittere Nachricht für ÖFB-Teamchef Franco Foda: Bayern-Superstar David Alaba darf nicht zu den so wichtigen EM-Qualispielen gegen Israel (Do., 10. Oktober) und Slowenien (So., 13. Oktober) reisen. Das bestätigten die Münchner am Samstag nach dem 1:2 gegen Hoffenheim. Sportdirektor Hasan Salihamidzic erklärt: „David hat einen Haarriss in der Rippe, er wird ausfallen und nicht abgestellt.“ Eine Schock-Nachricht! Auch, wenn das letzte Wort noch nicht gesprochen ist: Denn eigentlich sind die Vereine dazu verpflichtet, ihre Spieler abzustellen. „Wir werden dem Nationalteam Bescheid sagen, dass es ihm nicht gut geht. Dann werden die Mediziner das unter sich klären“, sagt Salihamidzic weiter.

Alaba fehlte schon beim 1. Duell mit Israel – 2:4-Pleite

Alaba hatte sich im Champions-League-Spiel gegen Tottenham (7:2) einer Brutalo-Attacke von Serge Aurier einen Haarriss in der Rippe zugezogen und musste zur Pause ausgewechselt werden. „Es hat sehr wehgetan“, berichtete der Wiener danach. Bei den Untersuchungen in München wurde der Haarriss diagnostieziert.

Diesen Herbst wird unser Superstar so schnell nicht vergessen! Erst Mitte September zog sich Alaba beim Aufwärmen vor dem Bundesligaspiel gegen Leipzig einen Muskelfaserriss im Adduktorenbereich zu und fiel 15 Tage aus. Und jetzt das, der Ausfall des 71-fachen Teamkickers kommt mehr als ungünstig: Für unser Nationalteam geht es in den nächsten beinden Spielen um das EM-Ticket. Schon im 1. Duell mit Israel fehlte er, Österreich verlor mit 2:4.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo