Georgien hatte zu viele Chancen

Krankl-Kolumne

Georgien hatte zu viele Chancen

Artikel teilen

Früherer ÖFB-Goalgetter sieht Verbesserungspotenzial, bleibt aber ruhig.

Es war das erste Spiel in der WM-Qualifikation - das Wichtigste sind die drei Punkte. Das Auftreten unserer Mannschaft war okay, weil wir die Partie lang kontrolliert haben. Natürlich gab es Unstimmigkeiten in der Abwehr und im defensiven Mittelfeld, die Georgier haben für meinen Geschmack zu viele Chancen vorgefunden.

Wir müssen vor allem an der Abstimmung arbeiten. Aber es gibt keinen Grund, gleich in Panik zu verfallen, immerhin haben wir seit längerer Zeit wieder gewonnen. Nur: Gegen Wales wird das eine ganz andere Sache, das wird schon richtungsweisend. Wales ist gemeinsam mit uns der Favorit in der Gruppe.

Müssen dorthin, wo wir vor EURO waren

Die Waliser haben überraschenderweise eine sehr gute EM gespielt, sind mit Gareth Bale an der Spitze im absoluten Hoch. Auf die müssen wir besonders aufpassen, die können tolle Konter spielen. Das Heimspiel gegen Wales wird enorm wichtig, aber in Wien haben wir schon gegen ganz andere Kaliber bestanden.

Das Ernst-Happel-Stadion wird voll sein, da herrscht eine ganz andere Atmosphäre. Entscheidend wird aber sein, dass wir wieder dorthin kommen, wo wir vor der EURO waren.

OE24 Logo