Polster Koller Arnautovic

Klartext

Polster schießt gegen Koller & 'Arnie'

Artikel teilen

ÖFB-Rekordtorschütze hat eine klare Meinung zu 'Arnie' und EM-Versagen.

Die Ausgangssituation verspricht einen Thriller: Am 2. September kämpft unser Team in Wales um die letzte Chance. Bei einem Punkteverlust wären die letzten Hoffnungen auf eine Teilnahme an der Endrunde 2018 in Russland dahin. Letztmals qualifizierte sich der ÖFB 1998 in Frankreich für eine WM.

Mit dabei: Toni Polster. Der frühere Weltklasse-Stürmer glaubt aber nicht daran, "dass wir eine Chance haben, aber ich wäre sehr glücklich, wenn ich mich irren würde". Vier Runden vor Schluss beträgt der Rückstand auf das Führungsduo Serbien und Irland vier Punkte. Im Interview mit bwin betont er: "Nach der EURO hat sich die Mannschaft nie richtig gefangen, das Resultat sieht man in der Quali."

In Frankreich wurde David Alaba und Co. viel zugetraut. Am Ende stand das Aus in der Gruppenphase. Mitschuld sei der ÖFB, der sich organisatorische Fehler leistete. "Ich wäre sehr gern zur Verfügung gestanden und hätte meine Erfahrung von der WM 1998 weitergegeben, aber weder Willi Ruttensteiner noch Marcel Koller hat das interessiert. Die waren sich zu fein dafür."

"Für Spitzenklub ist Arnie nicht gut genug"

Nicht nur der Verband bekommt sein Fett weg. Auch zu Marko Arnautovic, der für die rot-weiß-rote Rekordablöse von 28 Millionen Euro zu West Ham United wechselte, hat Polster eine ganz klare Meinung: "Da muss ich ehrlich sein. Für einen Spitzenklub ist er nicht gut genug. Bei ihm muss man unterm Strich die Zahlen sehen. Spitzenspieler machen 15 Tore und 15 Vorlagen pro Saison - diese Zahlen kann er nicht vorweisen."

OE24 Logo