Rangnick leitet Umbruch im Team ein

Erste Stars aussortiert

Rangnick leitet Umbruch im Team ein

Artikel teilen

Teamchef setzt auf neue Defensive und sortiert Routiniers vorerst aus 

Unser Nationalteam wird die ersten Auftritte unter Ralf Rangnick in der UEFA-Nations-League gegen Kroatien (3. Juni), Dänemark (6. und 13. Juni) und Frankreich (10. Juni) ohne Aleksandar Dragović (31) absolvieren. Der Abwehrspieler wurde vom Nachfolger von Franco Foda nur auf Abruf nominiert -wie auch Kapitän Julian Baumgartlinger (34) und Andreas Ulmer (36). Im 25-Mann-Kader fehlen auch die Verletzten Martin Hinteregger und Florian Grillitsch.

Lienhart, Danso & Wöber sind nun die erste Wahl

Sportdirektor Peter Schöttel verweist darauf, dass Philipp Lienhart (25) eine Fixgröße beim deutschen Bundesligisten SC Freiburg (Cup-Finale und Platz sechs) ist und auch Kevin Danso (23) in der französischen Ligue 1 im Lens-Dress auf Anhieb reüssieren konnte. Salzburgs Maximilian Wöber (24) lieferte zudem in der Champions League voll ab. "Es ist der Zeitpunkt da, dass sich der Teamchef im Training und Spiel diese Spieler anschauen will, deswegen ist die Entscheidung so gefallen", erläuterte Schöttel.

Zoom-Sitzungen führten zum Rangnick-Kader

Ob das bereits ein eingeleiteter Umbruch im ÖFB-Team sein wird -mit dem 36-jährigen Andreas Ulmer fehlt ein weiterer Routinier -oder nur eine Momentaufnahme, wird sich erst zeigen. "Dafür ist es zu früh. Fakt ist, dass der Teamchef Leute einberufen hat, die auch regelmäßig gespielt haben", sagte Schöttel. Er war wegen des Kaders wie auch Tormanntrainer Robert Almer und Spielanalyst Stefan Oesen in Zoom-Sitzungen in den letzten Tagen mit Rangnick und dessen Co-Trainer Lars Kornetka in Kontakt. Am Schluss war dann auch schon der neue zusätzliche Assistenztrainer Peter Perchtold dabei. Die Letztentscheidung traf natürlich Rangnick.

Am Sonntag steigt das große Kennenlernen

Der war allerdings in den letzten Wochen aufgrund seiner Aufgabe als Cheftrainer bei Manchester United noch in England voll gefordert. Ab Sonntag ist dieses Kapitel zu Ende, da wird Rangnick auch erstmals in Österreich im Trainingscamp in Bad Tatzmannsdorf live zu sehen sein. "Es wird dann vieles einfacher sein", freut sich Schöttel auf diesen Tag. Viel Trainingszeit bis zum Debüt bleibt dann nicht. "Es ist der erste Lehrgang eines neuen Trainerteams. Egal wie der Teamchef heißen würde, es wäre für jeden eine große Herausforderung", betonte Schöttel. Der Neustart im Team hat begonnen! 

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo